Autoarmes Ottensen: Verkehrsprojekt wird teuer

Stand: 17.02.2021 07:59 Uhr

Der umstrittene Verkehrsversuch für ein autoarmes Ottensen wird teuer. Der Hamburger Bezirk Altona will Autos aus Ottensens Kern verbannen. Dafür schafft das Bezirksamt extra drei Stellen für die Dauer von vier Jahren.

Bei dem Verkehrsprojekt geht es um die Verkehrsberuhigung in rund einem Dutzend kleiner Straßen, aber es wird ein Großprojekt der Verwaltung. Das Bezirksamt Altona hat ein dreiköpfiges Projektteam geschaffen, und zwar mit einem Leiter mit einem Monatsverdienst zwischen 4.000 und 5.000 Euro sowie zwei Kolleginnen und Kollegen mit einem Verdienst von 3.500 bis 4.000 Euro. Nach Berechnungen von NDR 90,3 kostet das insgesamt mindestens 170.000 Euro pro Jahr. Die Stellen sind auf vier Jahre festgeschrieben. Das Team soll ein "Kommunikations- und Beteiligungskonzept erstellen" und bis zum Sommer einen Vorschlag für das "Autoarme Quartier Ottensen" vorlegen.

Die Stellen schuf Bezirksamtsleiterin Stefanie von Berg (Grüne). Sie sagt: "Wir haben von der Bezirksversammlung und den Bürgern den Auftrag erhalten, die Mobilitätswende aktiv zu gestalten. Dem kommen wir gerne nach."

FDP kritisiert hohe Kosten

Altonas FDP-Fraktionschefin Katarina Blume sieht das als Geldverschwendung. "Anscheinend gibt es nach oben keine Grenzen mehr, das grüne Vorzeigeprojekt zum Erfolg zu führen." Dagegen würden Grünpflege und Sportamt verkümmern.

Vor etwa einem Jahr stoppte ein Gericht den ersten Verkehrsversuch Ottensen. Er kostete mindestens 350.000 Euro.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.02.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, spricht zu den Ergebnissen des Impfgipfels.

Peter Tschentschers Statement nach dem Bund-Länder-Gipfel

Das Statement von Hamburgs Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) zu den Ergebnissen den Bund-Länder-Gipfels zum Thema Corona-Regelungen. mehr