Riesige Schornsteine stehen auf dem Werksgelände der Aurubis AG neben einer neuen Filteranlage. © dpa

Aurubis weiht 85 Millionen Euro teure Filteranlage ein

Stand: 20.10.2021 16:49 Uhr

Die Kupferhütte Aurubis hat am Mittwoch in Hamburg eine 85 Millionen Euro teure Anlage zur Verringerung von Feinstaub-Emissionen in Betrieb genommen.

Damit hat Hamburg nach Angaben von Aurubis jetzt die sauberste Kupferhütte der Welt. Das Abluftsystem mit Feinstfiltern und neuester Anlagentechnik reduziere sogenannte diffuse Staubemissionen um bis zu 70 Prozent und setze Maßstäbe in umweltfreundlicher Primärkupfererzeugung, sagte Produktionsvorstand Heiko Arnold. Weit über das Werksgelände auf der Veddel hinaus ist der 110 Meter hohe Schornstein zu sehen. Er gehört zu dem neuen Sauger, der die diffusen Emissionen filtert. Das sind kleinste Feinstaubpartikel im Nanometerbereich. Früher wurden die einfach in die Luft gepustet.

Umweltfreundlichere Schwerindustrie

Für den Aurubis-Werksleiter Jens Jacobsen sind die Kosten von 85 Millionen Euro gut investiertes Geld. Und ein klares Signal, dass auch Schwerindustrie mitten in der Stadt umweltfreundlich produzieren kann. Denn von der Kupferhütte sind es nur etwa vier Kilometer Luftlinie bis zum Hamburger Rathaus.

Für Aurubis ist es das größte Umweltschutzprojekt seit den 1980er-Jahren. Anderthalb Jahre wurden die riesigen Rohre - mit einem Durchmesser von 4,5 Metern - und Filter eingebaut, während drumherum der Betrieb weiter lief. Laut Jacobsen kann Aurubis damit die nächsten 30 bis 40 Jahre nachhaltig und effizient Kupfer produzieren. Damit leistet Aurubis einen wichtigen Beitrag zu den Klimazielen der Stadt, betonte Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne), der die Anlage mit einweihte.

Aurubis strebt Klimaneutralität an

Insgesamt hat der Aurubis-Konzern seit dem Jahr 2000 nach eigenen Angaben an all seinen Standorten rund 650 Millionen Euro in Umweltschutzmaßnahmen investiert, wobei rund 300 Millionen Euro in den Standort Hamburg geflossen seien. Aurubis will bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden.

Weitere Informationen
Ein Arbeiter steht vor einem Anodenofen, der zum Start einer Versuchsreihe erstmalig mit grünem Wasserstoff und Stickstoff an Stelle von Erdgas betrieben wurde, um so den CO2 Ausstoß in der Kupferproduktion zu senken. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Aurubis produziert erste Kupferanode mit Wasserstoff

Wie kann Hamburgs Industrie in Zukunft CO2-neutral arbeiten? Bei der Kupferhütte Aurubis gibt es dazu nun ein Pilotprojekt. (27.05.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.10.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Christoph Holstein, Hamburger Staatsrat der Behörde für Inneres und Sport © Witters

Corona: Kommen in Hamburg Fußballspiele ohne Auswärtsfans?

Hamburgs Sport-Staatsrat Holstein stellt strengere Corona-Regeln für Sport-Events und Amateursport in Aussicht. Unter anderem: 2G-Plus. mehr