Auch Hamburg verlängert und verschärft Corona-Maßnahmen

Stand: 26.11.2020 06:34 Uhr

Hamburg verlängert wegen der Corona-Pandemie den Teil-Lockdown vorerst bis zum 20. Dezember. Einige Maßnahmen werden verschärft.

Die am 2. November beschlossenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens hätten zwar gewirkt, sagte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Mittwoch nach den mehrstündigen Beratungen der Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). "Aber, das ist das wesentliche Ergebnis heute: Wir brauchen noch eine größere Stabilität im Infektionsgeschehen."

Bund und Länder hatten sich in einer bis in den späten Mittwochabend andauernden Video-Schalte auf eine Verlängerung des geltenden Teil-Lockdowns mit der Schließung unter anderem von Restaurants, Theatern und Freizeiteinrichtungen bis zum 20. Dezember geeinigt. Das teilte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einer Pressekonferenz mit.

Verschärfte Regeln - Lockerungen zu Weihnachten

Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten werden demnach auf maximal fünf Personen aus dem eigenen und einem weiteren Haushalt begrenzt. Kinder bis 14 Jahre fallen nicht unter die Regelung. Die strengen Kontaktbeschränkungen werden aber über Weihnachten gelockert: Vom 23. Dezember bis zum 1. Januar dürfen sich maximal zehn Personen treffen, auch in diesem Zeitraum fallen Kinder bis 14 Jahre nicht unter die Regelung.

Schulen bleiben offen - Weihnachtsferien ab 19. Dezember

Die bundesweite Einigung sieht vor, dass Schulen und Kitas in der Corona-Pandemie auch weiterhin grundsätzlich geöffnet bleiben. Werden Schülerinnen und Schüler positiv getestet, müssen sie gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern - in der Regel die Schulklasse - sofort in eine fünftägige Quarantäne geschickt werden. Die Tage am Wochenende zählen mit. Nach fünf Tagen Quarantäne sollen sie dann einen Schnelltest machen. Wer negativ getestet ist, darf wieder in die Schule. Wer positiv getestet ist, soll alle drei Tage erneut getestet werden, bis der Test negativ ausfällt. Die Schulferien sollen am 19. Dezember beginnen. Letzter Schultag ist demnach - wie auch bisher in Hamburg geplant - der 18. Dezember. Am 5. Januar soll der Unterricht wieder beginnen.

Abstandsregel in großen Geschäften wird verschärft

Verschärft wird die Abstandsregel für große Geschäfte mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Dort soll sich nur eine Person je 20 Quadratmeter aufhalten dürfen. In kleineren Läden soll weiter gelten, dass eine Person je zehn Quadratmeter zugelassen ist.

Kein generelles Böllerverbot - aber eine Empfehlung

Ein generelles Feuerwerkverbot zu Silvester wurde nicht beschlossen - es wird lediglich empfohlen, darauf zu verzichten. Laut Tschentscher wird es aber an belebten Plätzen und an engen Orten ein Feuerwerk- und Böllerverbot geben. Wo genau in Hamburg das Silvester-Feuerwerk verboten wird, will der Senat in den kommenden Tagen beraten. Klar ist laut Tschentscher bereits, dass am Jungfernstieg und an den St.-Pauli-Landungsbrücken keine Böller gezündet werden dürfen.

VIDEO: Corona-Maßnahmen werden im Dezember noch mal verschärft (2 Min)

An allen öffentlich zugänglichen, geschlossenen Räumen werde eine Maskenpflicht wie im Öffentlichen Nahverkehr eingeführt, sagte Tschentscher. Gleiches gelte für den Arbeitsplatz, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden könne. Tschentscher sagte, die Unternehmen sollten großzügig die Arbeit im Homeoffice zulassen. Der Unterricht an den Hochschulen soll digital laufen.

Appell: Auf nicht zwingend erforderliche Reisen verzichten

Tschentscher appellierte an die Hamburgerinnen und Hamburger, ihre Kontakte zu beschränken und auf nicht zwingend erforderliche Reisen zu verzichten. Das gelte auch im Hinblick auf die Skisaison, sagte Tschentscher. Er bat die Bürgerinnen und Bürger, die gute Disziplin, die es gebe, weiter aufrechtzuerhalten und "diese erfolgreiche Strategie in Deutschland zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen".

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa Foto: Tobias Hase

Lockdown verlängert und verschärft: Das sind die neuen Regeln

Der Lockdown wurde bis zum 14. Februar verlängert - und teilweise verschärft. Die neuen Regeln sind mittlerweile überall im Norden in Kraft getreten. mehr

Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa/picture-alliance Foto: Tobias Hase

Lockdown: Diese Corona-Regeln gelten aktuell in Hamburg

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Einschränkungen. Ein Überblick. mehr

Der Impfstoff, der von der Universität Oxford und dem Pharmakonzerns Astrazeneca produziert wird, liegt in einem Kühlschrank in einem geöffneten Karton.  Foto: Liam Mcburney/PA Wire/dpa

Coronavirus-Blog: EU verärgert über AstraZeneca

Nach den angekündigten Lieferverzögerungen fordert die EU, das Unternehmen müsse den ausgehandelten Vertrag erfüllen. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.11.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Virologe Adam Grundhoff.

Virologe Grundhoff: Risiko steigt durch Corona-Mutanten

Virologe Adam Grundhoff erklärt im NDR Fernsehen, was die Mutationen des Coronavirus für den Verlauf der Pandemie bedeuten. mehr

Zahlreiche Menschen sind bei sonnigem Wetter am Anleger Teufelsbrück unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

Wetter-Rekord: Hamburg seit zwei Jahren ohne Dauerfrost

Vor 731 Tagen blieb die Temperatur zuletzt 24 Stunden lang unter dem Gefrierpunkt, wie die Umweltbehörde mitteilte. mehr

Eine junge Frau erhält als Test-Impfling bei einem Probelauf des Hamburger Corona-Impfzentrums eine fingierte Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Bislang knapp 40.000 Corona-Schutzimpfungen in Hamburg

Die Impfquote in der Hansestadt stieg nach jüngsten Angaben des Robert Koch-Instituts auf zwei Prozent. mehr

Richtfest am neuen Körberhaus. © NDR Foto: Jan Möller

Richtfest für KörberHaus in Bergedorf

Ein neuer Treffpunkt für alle soll es werden: das KörberHaus im Herzen Bergedorfs. Jetzt wurde das Richtfest gefeiert. mehr