Stand: 12.02.2018 10:54 Uhr

St. Pauli wird zur Anwohner-Parkzone

Ganz St. Pauli soll noch im Frühjahr zur größten Anwohner-Parkzone Hamburgs werden, wie NDR 90,3 erfuhr. Auf 4.100 Parkplätze wird das Anwohnerparken in dem Stadtteil ausgedehnt - bisher sind es 800. Zwischen Holstenstraße, Stresemannstraße, Budapester Straße und den Landungsbrücken dürfen Anwohner bald gegen eine Jahresgebühr von rund 30 Euro parken. Etwa 16.000 Haushalte bekamen dazu jetzt vom Landesbetrieb Verkehr Fragebögen zugeschickt.

Mehr Parkplätze für Anwohner

Der Fachgebietsleiter Thomas Adrian sagte dazu: "Für die Bewohner erhöht sich die Chance, tatsächlich vor der Tür einen freien Parkplatz zu finden, erheblich." Der Parkraum sei durch die vielen Besucher und Touristen, die der Stadtteil habe, deutlich knapper geworden.

90 Parkscheinautomaten

Insgesamt 90 Parkscheinautomaten will Hamburg in St. Pauli bis Ende April aufstellen. Besucher müssen dann Parkgebühren von zwei Euro pro Stunde zahlen - maximal drei Stunden lang. Danach muss der jeweilige Parkplatz verlassen werden. Kontrolliert werden soll an drei Tagen in der Woche.

Weitere Stadtteile könnten folgen

St. Pauli wird vermutlich nicht der letzte Stadtteil mit den neuen Parkregeln sein. Jedes Jahr untersucht der Landesbetrieb drei weitere Hamburger Quartiere, wie etwa Ottensen, Billstedt oder das Umfeld des Flughafens, auf Anwohnerparkzonen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.02.2018 | 08:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Artikelvorlage-HH,stpauli6320.html

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:31
Hamburg Journal

Häusliche Gewalt nimmt zu

13.08.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal

Ausländische Investoren sollen Hafen beleben

13.08.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:00
Hamburg Journal

Die "Hobenköök" am Oberhafen

13.08.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal