Angriff mit Gaspistole auf 26-Jährigen in Jenfeld

Stand: 25.11.2021 13:15 Uhr

Nach einem Angriff mit einer Gaspistole auf einen 26-Jährigen im Hamburger Stadtteil Jenfeld sucht die Polizei zwei Tatverdächtige. Einer der beiden im Alter von 25 und 29 Jahren soll auf einen Türsteher geschossen haben.

Die Kontrahenten sollen sich bereits vor einigen Tagen vor einem Kulturverein gestritten haben. Das Opfer, ein 26-jähriger Türsteher, hatte den beiden Männern den Zutritt verweigert - weil sie keinen Mund-Nasenschutz aufsetzen wollen. Am Mittwochabend fuhren die beiden Besucher dem Türsteher hinterher. In der Kelloggstraße hielten sie den Wagen des 26-Jährigen an, per Lichthupe. Der Türsteher stieg aus seinem Wagen, auch die beiden anderen Männer verließen ihr Fahrzeug. Einer von ihnen feuerte dann plötzlich mit einer Reizgaspistole auf den 26-Jährigen. Der Mann erlitt Augenreizungen durch das Gas und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Fahndung nach Tatverdächtigen bislang erfolglos

Die beiden Angreifer konnten mit ihrem schwarzen Mercedes-Benz flüchten. Sie sind der Polizei wegen früherer Delikte bekannt. Eine erste Fahndung nach ihnen blieb bislang erfolglos.

Ein Polizist leuchtet mit seiner Taschenlampe in ein Auto.  Foto: tvnewskontor
AUDIO: Angriff mit Gaspistole in Jenfeld (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.11.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Aufschrift "Corona Impfstation" und weitere Hinweise sind auf einem umgekippten Aufsteller zu lesen, während eine Passantin vor dem als Impfstation und Schnelltest-Center eingerichteten Container vorbeiläuft. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Sozialsenatorin Leonhard bittet bei Corona-Impfungen um Geduld

Zuletzt hatte es lange Wartezeiten vor Impfstellen in Hamburg gegeben. UKE-Virologin Addo rät derweil zu Corona-Impfungen bei Kindern. mehr