Stand: 15.12.2019 08:33 Uhr  - NDR 90,3

Angebliches Bekennerschreiben zu Anschlag gegen Grote

Einen Tag nach dem Anschlag auf das Auto des Hamburger Innensenators Andy Grote (SPD) ist am Sonnabend ein angebliches Bekennerschreiben aufgetaucht. Die Polizei habe das Schreiben zur Kenntnis genommen, sagte ein Sprecher. Die Beamten seien nun mit der Bewertung des Internetposts beschäftigt.

Auf der linken Internetplattform "Indymedia" kann jeder anonym Daten hochladen. Im konkreten Fall schrieb dort ein anonymer Verfasser, die Attacke habe "für die Parkbankcrew", "für die Verletzten und Angeklagten im Rondenbargverfahren" und "für uns" stattgefunden. Die Begriffe Parkbankcrew und das Rondenbargverfahren stehen im Zusammenhang mit Einsätzen beim G20-Gipfel in Hamburg.

Angriff mit Steinen und Farbbeuteln

Bild vergrößern
Polizisten haben am Tatort auf St. Pauli bis Freitagnachmittag Spuren gesichert.

Das Schreiben trägt den Titel "Hamburger Innensenator mit Farbe angegriffen". Am Freitagmorgen war der Dienstwagen Grotes mit Steinen und Farbbeuteln beworfen worden. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Angriff um kurz nach 8 Uhr. Wie Grote selbst auf Twitter mitteilte, saß auch sein zweijähriger Sohn mit in dem Wagen. Er bringt das Kind demnach regelmäßig in den Kindergarten. Die mutmaßlichen Angreifer behaupten in ihrem Bekennerschreiben, das sei eine Lüge Grotes. Dass der Sohn im Auto war, sei ein tragischer Zufall gewesen.

Maskierte griffen gepanzerten Wagen an

Der Angriff hatte sich ereignet, als das Auto des Innensenators im Stadtteil St. Pauli verkehrsbedingt abbremsen musste. Mehrere maskierte Menschen hätten sich dem Fahrzeug genähert und dieses angegriffen, so die Polizei. An dem gepanzerten Dienstwagen Grotes entstand nur ein geringer Sachschaden. Bei einem dahinter fahrenden, zweiten Fahrzeug ging eine Scheibe zu Bruch.

Täter flüchtig

Danach flüchteten die Täter zu Fuß. Menschen wurden nicht verletzt. Eine Sofortfahndung der Polizei mit zehn Streifenwagen blieb ohne Erfolg. Die Polizei ging bereits am Freitag von einer gezielten und geplanten Aktion aus. Der Staatsschutz hat nach dem Anschlag die Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Informationen

Anschlag auf Auto von Innensenator Grote

Unbekannte haben am Freitag Steine und Farbbeutel auf den Dienstwagen von Hamburgs Innensenator Grote geworfen. Im Auto saß auch dessen kleiner Sohn. Grote verurteilte die Tat. (14.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.12.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:24
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal