Stand: 23.05.2020 11:35 Uhr  - NDR 90,3

Alsterdampfer in Corona-Krise kaum genutzt

Frühlingshafte Temperaturen um die 20 Grad: Üblicherweise sind im April und Mai die Straßen der Hamburger Innenstadt voll - und damit auch die Alsterdampfer. Aber dies ist in Zeiten der Corona-Krise anders. Die Bänke der Schiffe bleiben häufig leer. Der Geschäftsführer der Alster-Touristik, Tobias Haack, sagte im Interview mit NDR 90,3, normalerweise liege die Fahrgastzahl zehnmal höher als jetzt.

Hygieneregeln gelten auf Schiffen

Die Alsterdampfer sind nach einer Zwangspause seit Mitte Mai wieder unterwegs. "Die Menschen müssen erstmal wieder verstehen, dass wir fahren", so Haack. Offenbar seien viele Menschen vorsichtig, um sich nicht anzustecken. Auf den Alsterdampfern sei aber für Sicherheit gesorgt. Abstandsauflagen würden eingehalten und es gelte eine Mundschutzpflicht.

Fahrplan mit Fokus auf Hamburger Gästen

Außerdem darf die Alster-Touristik ihre Schiffe nur zur Hälfte auslasten. Haack sagte, statt 60 oder 70 Fahrgästen seien zur Zeit nur etwa 30 Passagiere zugelassen. Die Alster-Touristik habe ihr Angebot an ein Hamburger Publikum angepasst, weil dieser Tage nur wenige Urlauber in der Stadt sind. Jede halbe Stunde fährt ein Dampfer von Winterhude aus zum Jungfernstieg. Kinder dürfen in Begleitung der Eltern kostenfrei an Bord gehen.

Weitere Informationen

Als Alsterdampfer Hamburger zur Arbeit brachten

125 Jahre lang - von 1859 bis 1984 - waren die Alsterschiffe ein beliebtes Verkehrsmittel im täglichen Berufsverkehr Hamburgs. Millionen von Fahrgästen schipperten mit ihnen zur Arbeit (07.01.2020). mehr

Hamburgs Kanäle: Lebensadern der Großstadt

Früher waren sie Verkehrswege, heute sind vor allem Ausflügler auf den Kanälen unterwegs. Vom Wasser aus zeigt Hamburg einen bunten Mix aus Industriekultur, Villen und Gärten (29.05.2018). mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 23.05.2020 | 09:45 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:19
Hamburg Journal
02:21
Hamburg Journal
03:43
Hamburg Journal