Ein Auszubildender arbeitet am Museumsflugzeug "VFW614". © dpa Foto: Luise Evers

Airbus-Auszubildende restaurieren Museumsflieger

Stand: 12.07.2021 19:03 Uhr

In dieser Woche feiert ein Stück deutsche Luftfahrtgeschichte 50-jähriges Jubiläum. Im Juni 1971 hatte das erste in Serie produzierte Düsen-Verkehrsflugzeug der Bundesrepublik seinen Jungfernflug.

Nur 18 Maschinen der "VFW 614" wurden insgesamt gebaut. Am 14. Juni 1971 startete sie zum ersten Mal von Bremen aus - und sie war erstaunlich leise. Denn das neue Kurzstrecken-Düsenverkehrsflugzeug hatte seine Triebwerke auf den Tragflächen. Ein echtes Novum, das Lärm vermied. Außerdem sollte die Konstruktion Starts und Landungen auf unbefestigten Pisten erleichtern.

Ein Stück Geschichte auf der Airbus-Wiese

Eine von diesen Maschinen hat im Herbst vergangen Jahres ihren vorerst letzten Standort gefunden: Sie steht jetzt auf der Museumswiese bei Airbus auf Finkenwerder. Das Museumsstück ist nicht mehr flugfähig. Bei Airbus kümmern sich die Auszubildenden um die Maschine. "Wir haben hier an dem Flugzeug vor allem Struktur-Erneuerungen gemacht, bevor es lackiert wurde. Damit es wieder gut aussieht und nicht verrottet", sagte Pia Materne, angehende Fluggerätemechanikerin, am Montag. Die Auszubildenden sollen durch die Arbeit an dem Museumsflieger einen Eindruck bekommen, wie sich die Technik in den vergangenen 50 Jahren entwickelt hat.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 12.07.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann aktiviert einen Leihwagen eines Carsharing-Angebot. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

In der Hafencity soll Carsharing zum Prinzip werden

Ein Carsharing-Angebot in der östlichen Hafencity soll Bewohnende zum Verzicht auf das private Auto animieren. mehr