Stand: 14.11.2017 11:56 Uhr

A-7-Deckel in Altona: Massive Staus befürchtet

Beim Bau des Autobahn-Deckels in Altona drohen Autofahrern besonders schwere Staus. Nach Informationen von NDR 90,3 sind bis zu achtspurige Behelfsbrücken und mehrere Vollsperrungen der A 7 geplant.

Zwei Jahre über Behelfsbrücken

Die Situation dort ist besonders komplex, weil im Bereich Altona mit der Bahrenfelder Chaussee, dem Osdorfer Weg und der Behringstraße gleich drei vielbefahrene Hauptstraßen die A 7 auf Betonbrücken queren. Die Brücken werden in drei Jahren abgerissen - aber nicht neu gebaut, was vergleichsweise einfach wäre. Die Hauptstraßen werden stattdessen auf den Autobahndeckel gelegt, der aber erst fünf Jahre nach Abriss der Brücken fertiggestellt wird, so die Planungen.

Was tun in der Zwischenzeit? Hamburgs Verkehrsbehörde schlägt gigantische Behelfsbrücken vor, die während des Baus ständig versetzt werden müssen. In den Planfestellungsunterlagen heißt es: "Die Breite der Behelfsbrücken wird so gewählt, dass jeweils acht Fahrstreifen des Osdorfer Weges über die Hilfsbrücken führen." Kräne sollen die Brücken umsetzen.

Mehrere Vollsperrungen geplant

"Mal wird die eine Rampe gesperrt, mal die andere. Es wird mehrere Zwischenzustände geben. Das wird Sperrungen am Wochenende ergeben, aber nie langfristig", sagte Reinhard Schier von der Baubehörde. Der Deckel Altona werde zur "besonderen Herausforderung" für die Autofahrer. Wie schwierig der Bau der drei Hamburger Autobahndeckel ist, zeigt sich in Schnelsen, wo die Bauzeit gerade um mindestens sechs Monate verlängert wurde.

Der Baubeginn für den Deckel in Altona ist in drei Jahren. Er ist der dritte, der in Hamburg im Rahmen des A-7-Ausbaus entsteht. Die Autobahn soll in Altona auf einer Länge von 2.230 Metern ein begrüntes Dach bekommen. Auf 15 Hektar Fläche sollen Parkanlagen, Kleingärten und Wanderwege entstehen. Die bereits im Bau befindlichen Deckel weiter nördlich bei Stellingen und Schnelsen sind mit 890 beziehungsweise 560 Metern deutlich kürzer.

Großer Ausbau der Autobahn 7

Die Bauarbeiten stehen im Zusammenhang mit dem großen Ausbau der A 7. Die Autobahn wird vom Hamburger Elbtunnel bis zum Dreieck Bordesholm auf rund 70 Kilometern Länge erweitert. Vom Elbtunnel bis zum Autobahnkreuz Hamburg-Nordwest wird die Fahrbahn achtspurig, danach Richtung Norden bis Bordesholm sechsspurig.


14.11.2017 08:36 Uhr

Hinweis der Redaktion: Das Zitat "Mal wird die eine Rampe gesperrt ..." stammt von Reinhard Schier von der Baubehörde. In einer früheren Version des Artikels hatten wir es versehentlich Verkehrskoordinator Christian Merl zugeordnet.

 

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Hamburg

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in und um Hamburg. mehr

Autobahndeckel in Altona soll grün werden

Auf dem Autobahndeckel über die A 7 in Altona soll ein großer Naturraum entstehen. Außerdem ist eine große Brücke für Fußgänger und Radfahrer über den Osdorfer Weg geplant. (11.11.2017) mehr

A-7-Deckel bei Schnelsen wird viel später fertig

Eigentlich sollte der Deckel über die A 7 bei Schnelsen Ende 2018 fertig werden. Doch unter anderem wegen technischer Probleme dauern die Arbeiten ein halbes Jahr länger - mindestens. (08.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.11.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00

Elbvertiefung: Anwohner klagen in Leipzig

13.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:03

Festliches Dinner: Obdachlose feiern Weihnachten

13.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:26

Igel in Not: Sie finden nicht genug Nahrung

13.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal