Stand: 02.12.2019 17:32 Uhr

91-Jährige erstickt: Lebenslange Haft für Rentner

Bild vergrößern
Der 75-Jährige (M.) wurde wegen Mordes und Betruges verurteilt.

Im Prozess um den Tod einer 91-Jährigen in Hamburg-Rissen hat das Landgericht am Montag sein Urteil gefällt: Es schickt den 75 Jahre alten Angeklagten wegen Mordes lebenslänglich ins Gefängnis. Nach Überzeugung des Richters hatte der Mann, der sich seit 2011 um die Seniorin gekümmert hatte, die alte Dame am 7. September 2017 in ihrer Wohnung mit einem Kissen erstickt.

Nach Mord bekommt er lebenslänglich.

91-Jährige ermordet: Lebenslange Haft für Rentner

Hamburg Journal -

Das Landgericht Hamburg hat einen Rentner wegen Mordes an einer 91-Jährigen zu lebenslanger Haft verurteilt. Der 75-Jährige, als Erbe eingesetzt, hatte die demente Frau geknebelt und erstickt.

4,6 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zunächst von natürlichem Tod ausgegangen

Der vom Angeklagten gerufene Hausarzt hatte zunächst einen natürlichen Tod bescheinigt. Nur durch eine misstrauisch gewordene Pflegedienst-Mitarbeiterin waren die Ermittlungen in Gang gekommen. Rechtsmedizinische Untersuchungen hatten den gewaltsamen Tod schließlich bestätigt.

Konten der Seniorin abgeräumt

Heraus kam dann: Der vielfach vorbestrafte Betrüger hatte über Jahre die Konten der Seniorin geplündert, indem er die demente und fast blinde Frau Überweisungen unterschreiben ließ. Es ging um 94.000 Euro. Als kein Geld mehr zu holen gewesen sei, ermordete er die Frau nach Überzeugung des Gerichts, um als Alleinerbe ihre Wohnung für mehr als 200.000 Euro verkaufen zu können.

Der Angeklagte wurde nicht nur wegen Mordes, sondern auch wegen des Betruges in 37 Fällen schuldig gesprochen. Das Gericht ordnete die Einziehung von fast 250.000 Euro an.

Verteidigung wollte Freispruch

Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert. Sie war der Ansicht, dass es keine hinreichenden Beweise und Indizien für den Mordvorwurf gab. Das Gericht urteilte anders und lobte die aufmerksame Pflegedienst-Mitarbeiterin: Sie sei ein Mensch, der nicht weggeschaut habe. Die Verteidiger des 75-Jährigen wollen Revision einlegen.

Weitere Informationen

Tod einer 91-Jährigen: Lebenslange Haft gefordert

Im Prozess um den Tod einer 91-Jährigen in Hamburg hat die Staatsanwaltschaft eine lebenslange Haft für den Angeklagten gefordert. Der 75-Jährige soll die Frau in ihrer Wohnung erstickt haben. (28.11.2019) mehr

Prozess um Mord an Seniorin: Neue Hinweise

Rechtsmediziner haben im Prozess um den Tod einer alten Dame von äußerer Gewalt am Körper der Frau berichtet. Der Hausarzt hatte voreilig einen Hirntod diagnostiziert. (06.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.12.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:32
Hamburg Journal
02:09
Hamburg Journal
02:08
Hamburg Journal