Stand: 10.04.2020 17:47 Uhr

74 Beatmungsgeräte nach Hamburg geliefert

Ein Beatmungsgerät an einem Krankenbett. © picture alliace Foto: Axel Heimken
74 Beatmungsgeräte sind in Hamburg angekommen. (Archivfoto)

Am Donnerstagabend sind 74 Beatmungsgeräte in Hamburg angekommen, mit denen Corona-Patienten behandelt werden können. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Freitag mit. Darunter seien 16 Geräte für Patienten, die nicht mehr selbstständig atmen können. Die anderen 58 Beatmungsgeräte können die Patienten bei der Atmung unterstützen. Das Bundesgesundheitsministerium hatte die Lieferung organisiert.

Die Geräte zur invasiven Beatmung gehen zunächst an die Krankenhäuser, die bereits in größerem Umfang Covid-19-Fälle versorgen und dringenden Bedarf an Beatmungsgeräten angemeldet haben. Vorrangig seien das die sechs Hamburger Asklepios-Kliniken und das Katholische Marienkrankenhaus.

Prüfer-Storcks: "Sehr darum bemüht"

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) erklärte: "Wir haben uns in den vergangenen Tagen sehr darum bemüht, dass die erste Lieferung zeitnah in Hamburg eintrifft und wir sie an die Krankenhäuser geben können, die beatmungspflichtige Corona-Patienten in Hamburg versorgen. Es ist gut, dass wir die Kapazität an intensivmedizinischer Behandlung in Hamburg nun ausbauen können und werden dies fortsetzen, sobald nächste Lieferungen eingehen."

Weitere Informationen
Laborproben in Reagenzgläsern werden in einem Ständer gehalten. © dpa Foto:  Sven Hoppe

Coronavirus: 3.642 bestätigte Fälle in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der Corona-Erkrankten am Freitag auf 3.642 gestiegen. Laut vorläufigen Zahlen der Gesundheitsbehörde sind das 124 mehr als am Vortag. Es gibt bislang 38 Todesfälle. (10.04.2020) mehr

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks im NDR Studio.

Prüfer-Storcks: "Wir bestellen wie die Weltmeister"

Wie kann der Mangel an Schutzausrüstungen behoben werden? Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks äußerte sich im Hamburg Journal des NDR Fernsehens zu der Versorgung mit Schutzmasken und Beatmungsgeräten. (07.04.2020) mehr

Darstellung von Viren neben der Form von Hamburg. © panthermedia Foto:  lamianuovasupermail@gmail.com (YAYMicro)

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.04.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Straßenszene in Hamburg-Moorburg © NDR.de

Zukunftsplan der Handelskammer: Streit um Moorburg

Wird neben dem abgeschalteten Kohlekraftwerk ein Energie- und Klimahafen gebaut? Umweltschützer sind gegen die Pläne. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

205 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist damit nach Angaben der Hamburger Sozialbehörde weiter gesunken - auf aktuell 111,5. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Vor Corona-Gipfel: Tschentscher wirbt für Homeoffice

Durch mobiles Arbeiten sollen in Hamburg die Corona-Zahlen sinken. Auch eine nächtliche Ausgangssperre ist im Gespräch. mehr

Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Partys in Corona-Zeiten: Polizei setzt auf Kontrollen

Am vergangenen Wochenende mussten die Hamburger Polizei mehrere Feiern auflösen. Den Erwischten drohen Bußgelder. mehr