Gastro-Beschäftigten geben am Hamburger Rathaus symbolisch den Löffel ab. © NDR Foto: Anna Rüter

600 Löffel für Tschentscher: Corona-Hilferuf von Gastronomen

Stand: 19.11.2020 13:45 Uhr

Rund 600 Löffel haben Gewerkschaftsvertreter am Donnerstag an den Hamburger Senat übergeben, um auf die Lage von Gastro-Beschäftigten in Corona-Zeiten aufmerksam zu machen.

"Viele Beschäftigte sind finanziell am Ende. Das Kurzarbeitergeld reicht hinten und vorne nicht", sagte Silke Kettner, Geschäftsführerin der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Hamburg-Elmshorn (NGG).

40 Prozent Einkommensverlust

Unter dem Motto "Wir müssen unseren Löffel abgeben" versammelten sich bis zu 40 Köchinnen und Köche, Kellnerinnen und Kellner sowie Hotelangestellte auf dem Rathausmarkt. Die knapp 55.000 Beschäftigten der Hamburger Gastronomie hätten knapp 40 Prozent Einkommensverlust seit März gehabt, erklärte Kettner. Wegen Corona mussten sich demnach viele verschulden.

Ein Ende des Teil-Lockdowns sei in den kommenden Wochen nicht in Sicht. "Das sind ganz düstere Perspektiven. Es muss mehr finanzielle Unterstützung her", betonte Kettner. Die Gewerkschaft fordert unter anderem die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 100 Prozent. Vor zwei Wochen hatte es bereits eine ähnliche Aktion gegeben.

Weitere Informationen
NDR 90,3 Stadtreporter Karsten Sekund berichtet von protestierenden Gastronomen in Hamburg. © NDR Foto: Michael Meißner

Gastronomie-Beschäftigte demonstrieren in Hamburg

Die Demonstrierenden forderten unter anderem eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes. mehr

Zwei Gartenstühle lehnen an einem Gartentisch. Der Tisch ist dadurch sichtlich gesperrt. © picture alliance Foto: Karl-Heinz Spremberg

Neue Corona-Einschränkungen: Gastronomen entsetzt

Die verschärften Corona-Maßnahmen treffen zahlreiche Branchen in Hamburg. (29.10.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Ein Schlüssel mit einem Anhänger mit der Nummer 11 steckt in einer geöffneten Hotelzimmertür, im Hintergrund ist ein Bett zu sehen. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Corona-Blog: Drei Nord-Länder erlauben Hotelübernachtungen für Festtage

Die Regelungen in Niedersachsen, SH und HH sind für Familienbesuche über Weihnachten gedacht. Alle Corona-News vom Freitag im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.11.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot

Corona: Hamburg plant eigene Regeln für die Feiertage

Vier Haushalte dürfen über Weihnachten zusammen feiern und Hotelübernachtungen sind auch möglich. Das hat der Senat beschlossen. mehr

Luc Ihorst (r.) vom VfL Osnabrück im Duell mit James Lawrence vom FC St. Pauli © Witters Foto: Valeria Witters

1:0 - VfL Osnabrück verschärft Krise des FC St. Pauli

Die Niedersachsen gewinnen glücklich durch ein spätes Tor bei den überlegenen, aber harmlosen Hamburgern. mehr

Einweihung der A7 Rampe. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Südlich des Elbtunnels wird A7 auf Hilfsdamm verlegt

Am Wochenende wird der provisorische Hilfsdamm der A7 in Betrieb genommen. Vorher gibt's eine Vollsperrung. mehr

Auf einer Anzeigentafel in Hamburg steht während des Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Hinweis "Aktuell kein Bus- und U-Bahn Verkehr". © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Warnstreik bei Bussen und Bahnen in Hamburg

Mit Bus und Bahn zum Shopping in die Innenstadt ist am Sonnabend schwierig: Wegen eines Warnstreiks fahren nur die S-Bahnen. mehr