Stand: 23.01.2019 15:15 Uhr

3.000 Flüchtlinge für 2019 in Hamburg erwartet

Auch in diesem Jahr werden in Hamburg neue Folgeunterkünfte für Flüchtlinge gebaut. In den Erstaufnahmeeinrichtungen können deshalb Plätze weiter abgebaut werden. Die Zentrale Koordinierungsstelle rechnet mit etwa 3.000 Flüchtlingen, die untergebracht werden müssen. Das sind in etwa so viele wie im vergangenen Jahr.

Bestehende Erstaufnahmen bleiben erhalten

Zur Erinnerung: 2015 haben noch 22.000 Menschen in unserer Stadt Schutz gesucht. Seitdem sind bereits viele Erstaufnahmen wieder geschlossen worden. In diesem Jahr wird der Standort Nostorf/Horst mit 200 Plätzen aufgegeben. Die fünf noch bestehenden Erstaufnahmen - in Altona, Harburg, Nord, Wandsbek und Mitte - bleiben mit knapp 1.000 Plätzen erhalten.

Mehr Flüchtlinge in eigenen Wohnungen

In neuen Folgeunterkünften sollen knapp 1.500 Plätze fertig werden. Insgesamt wird sich die Zahl der Unterbringungsplätze um rund 1.000 auf etwa 31.000 verringern, weil in alten Folgeunterkünften Plätze wegfallen. Das ist möglich, weil auch immer mehr Flüchtlinge eigene Wohnungen finden. Die Zentrale Koordinierungsstelle für Flüchtlinge setzt sich selbst das Ziel insgesamt 4.300 Menschen aus den Unterkünften in eigenen Wohnraum zu entlassen.

Weitere Informationen

Geflüchtete Frauen kommen nach Eppendorf

Im Hamburger Stadtteil Eppendorf sollen noch in diesem Jahr geflüchtete schutzbedürftige Frauen untergebracht werden. Bisher lebten sie mit ihren Kindern in Altona. (31.01.2019) mehr

Weniger Asylanträge: Hamburg baut kleiner

Der Rückgang der Asylanträge erleichtert die Unterbringung von Flüchtlingen in Hamburg. Viele Unterkünfte werden jetzt kleiner gebaut. Doch in Billwerder ist man weit von den Zielen entfernt.(23.01.2019) mehr

Flüchtlinge: Wie weiter mit Hamburgs Großunterkunft?

Auch wenn weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen, bleiben Großunterkünfte wie in Hamburg-Billwerder gut gefüllt. Die Bewohner dort fühlen sich wohl, doch kann so Integration gelingen? (23.01.2019) mehr

Bessere Sprachförderung für Flüchtlingskinder

Wie können Schüler mit Migrationshintergrund besser lernen? 43 Schulen beteiligen sich in Hamburg an einem Modellprojekt, bei dem die Sprachförderung im Mittelpunkt steht. (21.01.2019) mehr

Jede dritte Abschiebung in Hamburg scheitert

In Hamburg scheitert jede dritte Abschiebung. Im vergangenen Jahr konnten nach Angaben des Senats mehr als 600 Menschen aus unterschiedlichen Gründen nicht abgeschoben werden. (21.01.2019) mehr

Flüchtlinge in Hamburg

Viele Flüchtlinge suchen Schutz in Hamburg. NDR.de sammelt hier Nachrichten, Reportagen und Interviews zum Thema Flüchtlinge in Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.01.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:54
Hamburg Journal
03:06
Hamburg Journal
01:46
Hamburg Journal