Stand: 24.04.2019 14:01 Uhr

22-Jährige getötet: Nachbar unter Verdacht

Nach dem Tod einer 22-Jährigen in Hamburg-Eimsbüttel hat die Polizei einen 34 Jahre alten Mann festgenommen. Nach Angaben der Beamten steht er im dringenden Verdacht, die junge Frau in der Nacht zu Dienstag getötet zu haben. Noch immer ist allerdings unklar, worüber der Mann und seine 22 Jahre alte Nachbarin in Streit gerieten und ob daran noch andere Hausbewohner beteiligt waren. Der 34-Jährige soll einem Haftrichter vorgeführt werden.

"Stumpfe Gewalt" gegen den Hals

Er soll die 22-Jährige so schwer verletzt zu haben, dass sie vor dem Haus in der Amandastraße leblos aufgefunden wurde. Laut Polizei starb die junge Frau durch stumpfe Gewalt gegen den Hals. Es wurde aber nicht mitgeteilt, ob die Frau geschlagen oder getreten wurde. Sie lebte offenbar Tür an Tür mit dem Verdächtigen in dem Mehrfamilienhaus.

Zeugen in der kleinen Wohnstraße hatten in der Nacht zu Dienstag Gepolter und laute Schreie gehört und den Notruf gewählt. Rettungskräfte fanden die junge Frau auf dem Gehweg und versuchten noch, sie wiederzubeleben - jedoch ohne Erfolg.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.04.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:25
Hamburg Journal
00:52
Hamburg Journal