15-Jährige im Stadtpark vergewaltigt: Neun Männer verurteilt

Stand: 28.11.2023 19:57 Uhr

Vor drei Jahren war eine 15-Jährige im Stadtpark von mehreren jungen Männern vergewaltigt worden. Nach einem langen Prozess hat das Hamburger Landgericht am Dienstag die Urteile gesprochen: Ein Freispruch und neun Jugendstrafen.

Einer der Angeklagten muss für zwei Jahre und neun Monate in Haft, die anderen acht Angeklagten bekamen Bewährungsstrafen. Die acht, die Bewährung bekamen, müssen jetzt jeweils 60 Sozialstunden leisten. Das Gericht war nach eineinhalb Jahren Prozess davon überzeugt, dass neun der Angeklagten, die damals zwischen 16 und 20 Jahre alt waren, die Jugendliche in mehreren Gruppen vergewaltigt hatten.

"Schutzlose Lage des Mädchens ausgenutzt"

Das Mädchen war nach einer Party mit Freunden auf der Festwiese im Stadtpark rumgeirrt und dabei an die Männer geraten. Diese hätten die schutzlose Lage des Mädchens ausgenutzt, so das Gericht. Die 15-Jährige war in einer psychischen Ausnahmesituation und mit mindestens 1,6 Promille alkoholisiert. Sie habe das alles aus Angst und Verstörung über sich ergehen lassen, sagte die Richterin.

15-Jährige in ein Gebüsch geführt

Zunächst hätten vier der Angeklagten die Jugendliche in ein Gebüsch geführt und gegen den erkennbaren Willen der 15-Jährigen sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen. Einer von ihnen stahl ihr dabei das Handy und das Portemonnaie. Danach hätten zwei andere Angeklagte den verwirrten Zustand des Mädchens ausgenutzt und es ebenfalls vergewaltigt. Als die 15-Jährige erneut über die Festwiese irrte, lief sie einem weiteren jungen Mann in die Arme, der sie missbrauchte.

Schließlich gingen die drei übrigen Angeklagten mit der Jugendlichen in ein Gebüsch. Allerdings sei nicht sicher, dass alle drei sie vergewaltigt hätten. Darum sprach das Gericht einen 23-Jährigen frei. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig. Mindestens einer der Anwälte will wohl gegen das Urteil vorgehen.

Kein Wort des Bedauerns

Für alle der verurteilten Männer wäre erkennbar gewesen, dass sie die sexuellen Handlungen nicht gewollt habe, sagte die Richterin. "Ich sehe Entsetzen und Empörung in Ihren Augen", sagte sie zu den Angeklagten. Deren Anwältinnen und Anwälte hatten auf Freispruch plädiert. Das Argument: die Männer hätten gedacht, dass die 15-Jährige den Sex mit ihnen wollte. Die Richterin hielt den Männern auch vor, dass keiner von ihnen ein Wort des Bedauerns geäußert habe.

Wegen des Alters der heute 19- bis 23-jährigen Beschuldigten zur Tatzeit war das Verfahren von einer Jugendkammer geführt worden.

Weitere Informationen
Ein Polizeiauto fährt bei Dunkelheit durch den Hamburger Stadtpark. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

15-Jährige im Stadtpark vergewaltigt: Neun Haftstrafen beantragt

Das Mädchen soll im Hamburger Stadtpark von mehreren jungen Männern bei einer Gruppenvergewaltigung vor eineinhalb Jahren missbraucht worden sein. (15.11.2023) mehr

Missbrauchsprozess: Angeklagte verbergen in einem Gerichtssaal des Hanseatischen Oberlandesgerichts ihre Gesichter. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

15-Jährige im Stadtpark vergewaltigt: Prozess hat begonnen

Das Mädchen soll im Hamburger Stadtpark von mehreren jungen Männern missbraucht worden sein. Zu Prozessbeginn wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. (10.05.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.11.2023 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spricht beim traditionellen Matthiae-Mahl des Hamburger Senats im Großen Festsaal im Rathaus. © picture alliance/dpa | Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Matthiae-Mahl: Scholz betont Solidarität der NATO-Partner

Der Bundeskanzler war wie Estlands Regierungschefin Kallas zum traditionellen Festmahl in Hamburg geladen. Für Russlands Aggression fand er klare Worte. mehr