Ein Aufsteller mit der Aufschrift "hkw Hamburger Klimawoche". © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

13. Hamburger Klimawoche: Klimaschutz als Gesundheitsschutz

Stand: 17.09.2021 10:17 Uhr

"Für eine gesunde Zukunft" - das ist das Motto der 13. Hamburger Klimawoche, die am Freitag begonnen hat. Es ist die europaweit größte Veranstaltung dieser Art.

Klimawoche in Pandemie-Zeiten, das heißt diesmal: Klimawoche möglichst viel im Freien. Rund um die Katharinenkirche geht es los, aber auch am Fähranleger Teufelsbrück, auf dem Gut Karlshöhe und im Park am Kraftwerk Bille. Der zentrale Anlaufpunkt der Klimawoche ist diesmal mobil: das rollenden Tiny-House namens "Ferdinand" tourt durch Hamburg.

Schirmherr Eckart von Hirschhausen

Für Schirmherr Eckart von Hirschhausen ist Klimaschutz auch Gesundheitsschutz. "Weil wir lange die Klimathemen viel zu abstrakt verhandelt haben, so als wäre es eine Frage von Atmosphärenchemie, Eisbären und Meeresspiegel. Dabei geht es ganz konkret um Hitze, um neue Erkrankungen, um das was unseren Körper wirklich beeinträchtigt."

Mehr als 200 Veranstaltungen

Gesunde Menschen gibt es nur auf einer gesunden Erde, sagt Hirschhausen. "Wir müssen nicht das Klima retten, sondern uns." Bis zum 26. September stehen insgesamt 225 Veranstaltungen auf dem Programm. Viele davon werden auf der Internetseite www.klimawoche.de live übertragen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.09.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Bagger holt Schlick aus einem Hafenbecken in Hamburg. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken/dpa

Zu viel Schlick in der Elbe: Erster Austausch im Hamburger Rathaus

Wie geht es weiter mit dem Elbschlick? Darüber berieten Vertreter Niedersachsens, Schleswig-Holsteins und Hamburgs. Die Gespräche sollen fortgesetzt werden. mehr