Stand: 25.09.2018 14:42 Uhr  | Archiv

Watt? Das leisten Kraftwerke im Vergleich

Dampfmaschinen im Museum Industriekultur Osnabrück © Museum Industriekultur Osnabrück
Dampfmaschinen waren das Forschungsfeld des schottischen Ingenieurs James Watt. Nach ihm wurde die Maßeinheit zur Messung von Leistung benannt, die bis heute verwendet wird.

Wie viel Strom erzeugt ein Atomkraftwerk? Wie viel ein Windrad? Ganz genau lässt sich dies nicht bestimmen. Der Energieausstoß sämtlicher Anlagen hängt immer von mehreren Faktoren ab und schwankt entsprechend. Deshalb wird unterschieden zwischen der Nennleistung, also der höchsten Leistung, die eine Anlage erbringen kann, und der tatsächlichen Leistung im laufenden Betrieb. Sicher aber ist: Die Leistung wird in Watt gemessen.

Diese physikalische Einheit ist nach dem schottischen Forscher und Ingenieur James Watt benannt, der im 18. Jahrhundert die Fortentwicklung der Dampfmaschine vorantrieb. Seit dem 19. Jahrhundert ist Watt die international gängige Bezeichnung zur Beschreibung von Leistung.

Von Kilowatt bis Terawatt

Je nach Größe der zu bezeichnenden Energie-Einheit werden Präfixe genannte Vielfache oder Teile verwendet, die jeweils Zehnerpotenzen entsprechen.
1 Kilowatt (kW) = 1.000 W
1 Megawatt (MW) = 1.000.000 W
1 Gigawatt (GW) = 1.000.000.000 W
1 Terawatt (TW) = 1.000.000.000.000 W.

Leistung ist die Geschwindigkeit, mit der Energie erzeugt oder verbraucht wird. Um diese mit "W" abgekürzte abstrakte physikalische Einheit zu veranschaulichen, bietet sich ein Vergleich an: Ein Watt entspricht der Energie, die benötigt wird, um ein Gramm Wasser in einer Minute um 14,3 Grad zu erwärmen.

Kilowattstunde aus dem Alltag bekannt

Mit der Maßeinheit Wattstunde (Wh) werden Energiemengen bezeichnet. Elektrogeräte etwa leisten zum Beispiel "Arbeit", für die sie Energie in Form von Strom benötigen. Eine Wattstunde bedeutet, dass eine Leistung von einem Watt eine Stunde lang geliefert wird. Wenn entsprechend eine 40-Watt-Birne eine Stunde lang gebrannt hat, dann hat sie 40 Wattstunden (Wh) an Strom verbraucht. Im Alltag gebräuchlich ist die Einheit Kilowattstunde (kWh), also tausend Wattstunden. Die meisten Menschen kennen diese Maßeinheit von ihrer Stromrechnung. Im Durchschnitt verbraucht ein Zweipersonenhaushalt etwa 3.500 kWh Strom pro Jahr.

Welche Leistung bringen die Anlagen im Vergleich?

Atomkraft

Luftaufnahme vom Kernkraftwerk Emsland in Lingen © dpa Foto: Friso Gentsch
Das Kernkraftwerk Emsland im niedersächsischen Lingen.

Ein mittleres Atomkraftwerk wie das Kernkraftwerk Emsland hat eine Nennleistung von etwa 1.400 Megawatt, das entspricht nach Angaben des Betreibers RWE jährlich elf Milliarden Kilowattstunden Strom für 3,5 Millionen Haushalte.

Weitere Informationen
Windkrafträder © dpa

Dossier: Windenergie in Norddeutschland

Im Mix der erneuerbaren Energien spielt Windenergie die bedeutendste Rolle. Vor allem an den Küsten im Norden Deutschlands kommt die Windenergie zum Zuge. Infos im Dossier bei NDR.de. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Panorama 3 | 06.12.2016 | 21:15 Uhr

Mehr Nachrichten

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Coronavirus-Blog: Hamburgs Bürgermeister mahnt zur Vorsicht

Trotz Öffnungen müssten die geltenden Beschränkungen ernst genommen werden, so Peter Tschentscher in den "Tagesthemen". Mehr Corona-News im Blog. mehr