Stand: 24.05.2017 15:55 Uhr

Was tun, wenn ein Kind vermisst wird?

Jeden Tag werden bis zu 300 Menschen in Deutschland als vermisst gemeldet. Genauso viele, werden täglich wieder gefunden. Wird ein Kind vermisst, ist die Polizei auf Hinweise aus dem Umfeld und der Öffentlichkeit angewiesen. Die Polizei und private Initiative Vermisste Kinder geben Hinweise, was man tun kann, wenn ein Kind vermisst wird.

Was kann ich tun, wenn ich mein Kind vermisse?

Bild vergrößern
Seit 1999 wird Hilal vermisst. Die damals Zehnjährige verschwand in Hamburg-Lurup.

Sollten Sie der Meinung sein, Ihr Kind wird vermisst, erstatten Sie umgehend eine Vermisstenanzeige bei der Polizei. Hilfreich ist, wenn Sie alle Daten zur Hand haben: Name, Adresse, Handynummer und Geburtsdatum, aber auch besondere Kennzeichen, Vorlieben und ein aktuelles Foto. Befolgen Sie die Anweisungen der Beamten. Rufen Sie zuvor Freunde ihres Kindes und deren Eltern an, aber achten Sie darauf, dass ihr eigener Anschluss frei bleibt, falls sich Ihr Kind meldet. Jemand sollte zu Hause, falls Sie außerhalb suchen gehen. Suchen sie an Lieblingsorten, Schule oder auf dem Heimweg. Für Beratung und Informationen rufen Sie die europaweit geltende Nummer 116 000 an. Der privaten Initiative Vermisste Kinder, die hinter der Hotline steht, können Sie Ihre Vermisstenmeldung mit Foto ebenfalls schicken, sobald die Polizei informiert ist. "Gucken Sie im Computer des Kindes. Welche Kontakte hatte es? Hat es suizidale Absichten geäußert?", rät Lars Bruhns von der Initiative Vermisste Kinder. Er empfiehlt zudem, nicht eigenständig über soziale Netzwerke zu suchen. "Haken Sie lieber bei der Polizei nach, wieso nicht öffentlich gefahndet wird." Deren Aufruf könne man dann teilen.

Bleiben Sie ruhig, denn vermisste Kinder tauchen fast immer innerhalb weniger Stunden oder Tagen wieder auf! Die Mehrheit reißt nur aus oder hat vergessen, die Eltern zu informieren. Die Aufklärungsquote liegt deutschlandweit bei 98 Prozent.

Wie kann ich helfen, wenn Kinder vermisst werden?

Bild vergrößern
Die meisten vermissten Minderjährigen werden schnell gefunden.

Hinter den wenigsten Vermisstenfällen von Kindern und Jugendlichen steckt ein Verbrechen. Jeden Tag werden laut Bundeskriminalamt 200 bis 300 neue Fahndungen nach vermissten Kindern und Erwachsenen erfasst und auch wieder gelöscht. Deshalb kann jeder helfen, indem er die Augen offen hält.

Holen Sie sich AmberAlert auf Ihr Smartphone! Wird ein Kind unter 18 Jahren vermisst und davon ausgegangen, dass es sich um eine Entführung handeln könnte, schickt die Initiative Vermisste Kinder Fotos und Informationen über AmberAlert raus. Sie bekommen dann die Meldung direkt auf ihren Messenger von Telegram, Threema oder Facebook. AmberAlert ist ein weltweites Alarmsystem, dessen Ziel die schnelle und umfassende Alarmierung der Bevölkerung ist, um vermisste Kinder zu finden. Hierbei werden verschiedene Kanäle wie Apps, soziale Netzwerke oder Werbeflächen im öffentlichen Raum in die Fahndung eingebunden.

Halten Sie die Augen offen! Steht irgendwo ein Kind allein? An einer ungewöhnlichen Stelle? Oder in auffälliger Begleitung? Stimmt etwas nicht bei einem Kind, das man irgendwo sieht? Augen offen halten ist auch das Motto der Initiative für vermisste Kinder. Auf ihrer Facebook-Seite und im Messenger Telegram verbreitet sie viele Meldungen vermisster Kinder und informiert auch, wenn sie gefunden worden.

Eine leere Schaukel über einer Sandkiste. © picture-alliance Foto: Federico Gambarini

Notfall-Ratgeber: Kind vermisst

"Ruhe bewahren" sagt sich so leicht - hier ist der Plan für den Notfall, wenn ein Kind vermisst wird.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen
Link
NDR 1 Radio MV

Bundeskriminalamt zu vermissten Personen

NDR 1 Radio MV

Wann gilt eine Person als vermisst? Welche Zahlen gibt es zu dem Thema? Informationen des Bundeskriminalamtes zu vermissten Personen. extern

Vermisste Kinder kommen fast immer zurück

Heute ist Tag der vermissten Kinder. Verschwindet ein Minderjähriger, ist die Sorge groß. Doch fast immer taucht das Kind schnell wieder wohlbehalten auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR//Aktuell | 25.05.2017 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten

03:02
NDR//Aktuell
03:06
Hamburg Journal