Stand: 30.05.2018 17:03 Uhr

Viel Sonne, hohe Temperaturen: Mai knackt Rekorde

Bild vergrößern
Badewetter im Mai: Der Monat war außergewöhnlich sonnig und warm.

Nicht nur gefühlt, sondern auch statistisch wird der Mai 2018 in Sachen Wetter in die Geschichte eingehen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch bekannt gab, war der Wonnemonat den bisherigen Daten von rund 2.000 Messstationen zufolge ähnlich warm wie der im Jahr 1889, der bisher der Rekordhalter war. Die Durchschnittstemperatur lag bei 16 Grad Celsius und damit um etwa 3,9 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990 - und das, obwohl der Monat kühl begonnen hatte. So wurden am 2. Mai in Fassberg in der Lüneburger Heide noch minus 3,8 Grad gemessen, am 9. Mai verzeichnete Lingen im Emsland ein Tagesmaximum von 30 Grad.

Die Durchschnittstemperatur lag im Mai in Niedersachsen bei 16,6 Grad (langjähriges Mittel: 12,3 Grad), in Mecklenburg-Vorpommern bei 15,8 Grad (11,9), in Schleswig-Holstein bei 15,6 (11,5) und in Hamburg bei 17,2 Grad (12,4). Lingen im Emsland meldete am 29. Mai mit 34,2 Grad die bundesweit höchste Temperatur im Mai.

Etliche Sonnen-Rekorde geknackt

Mit rund 275 Stunden Sonne (langjähriges Mittel: 196 Stunden) gehört der Mai 2018 zu den fünf sonnigsten seit dem Beginn flächendeckender Messungen 1951. Vor allem im Norden und insbesondere an der Ostsee wurden an mehreren Wetterstationen die Sonnen-Rekorde geknackt. Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern kamen auf 350 Sonnenstunden (223/236), Hamburg auf 335 (213) und Niedersachsen immerhin noch auf 305 (202) Sonnenstunden.

Wenig Regen

Auch extreme Trockenheit prägte den Wonnemonat. In Niedersachsen fielen im Mai etwa 25 Liter Regen pro Quadratmeter - im langjährigen Mittel sind es 61 Liter pro Quadratmeter. In Schleswig-Holstein waren es gut 20 Liter (langjähriges Mittel: 54), in Mecklenburg-Vorpommern 15 (51) und in Hamburg nur 5 Liter (58), trotz heftiger lokaler Unwetter.

Eine exakte Analyse der vergangenen beiden Monate hat der DWD für den 4. Juni angekündigt.

Wetter-Vorhersage

Prognose: Wie wird das Wetter?

Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. mehr

Es bleibt auch im Juni sonnig und warm

Abgesehen von der Unwettergefahr können sich die Norddeutschen auf viele weitere Tage mit Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen freuen. Zumindest in den kommenden zwei Wochen wird das schöne Wetter voraussichtlich anhalten. "Der 14-Tage-Trend zeigt an, dass es beispielsweise für Hamburg jeden Tag Sonne satt geben soll - bei Höchstwerten von 25 bis 28 Grad", sagt Dominik Jung vom Hamburger Institut für Wetter- und Klimakommunikation im Gespräch mit NDR.de.

Weitere Informationen

Auch im Juni bleibt's vorerst sommerlich

Das Sommerwetter im Norden hält voraussichtlich weitere zwei Wochen an. Es kann aber weiterhin kräftige Gewitter geben. Der Mai wird wohl in die Wettergeschichte eingehen. mehr

Getreidebauern bangen um Ernte

Erst war es zu nass, jetzt ist es zu trocken. Besonders hart trifft es die Landwirte an der Westküste. Grund ist die spezielle Beschaffenheit des Bodens dort. mehr

Hitzewelle: Waldbrandgefahr im Nordosten steigt

Während Schüler sich über hitzefrei freuen und Touristiker über Urlauberströme, wächst in Mecklenburg-Vorpommern die Sorge über Waldbrände. Bei Mirow gilt bereits die höchste Warnstufe. mehr

Stader Land: Rasensprenger-Verbot bis Montag

Trotz kleiner Schauer: Auto waschen und Rasen sprengen bleiben im Stader Land auch weiterhin verboten. Der örtliche Trinkwasserverband hat die Wassernutzung eingeschränkt. mehr

Gesundheitsgefahren bei großer Hitze

Eine hohe Luftfeuchtigkeit und die direkte Sonneneinstrahlung treiben die Körpertemperatur im Hochsommer in die Höhe. Es drohen Hitzschlag und Sonnenstich. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 30.05.2018 | 18:00 Uhr