Stand: 13.04.2017 17:12 Uhr

Hacker legen Web-Seiten mit Erdogan-Bild lahm

Bild vergrößern
Hacker-Angriff: Mitarbeiter mehrerer Firmen sahen plötzlich ein Bild des türkischen Präsidenten Erdogan, der auf einem Pferd durch das Brandenburger Tor reitet. (Screenshot)

Hacker haben die Internetseiten mehrerer Unternehmen aus Norddeutschland und den Niederlanden lahmgelegt. Statt des üblichen Startbildschirms war dabei jeweils ein Bild des türkischen Präsidenten Erdogan zu sehen. Auf einem dieser Bilder reitet er auf einem Pferd durch das Brandenburger Tor. Außerdem war folgender Satz zu lesen: "Nach dem 16. April werden wir Europa für alles Getane bezahlen lassen" - ein Verweis auf das Referendum in der Türkei. Insgesamt elf Internetseiten waren zwischenzeitlich betroffen. Eine davon war die des CDU-Ortsverbandes Hemmingen (Region Hannover).

"Warum gerade wir?"

"Wir können uns gar nicht erklären, warum gerade wir ausgewählt wurden", sagt Barbara Konze, Vorsitzende der CDU in Hemmingen. Ihr Ortsverband in der gerade mal knapp 20.000 Einwohner zählenden Stadt sei relativ klein. Die Parteiarbeit würden vor allem Ehrenamtliche übernehmen, die sich ganz sicher nicht öffentlich zu Erdogan oder der großen internationalen Politik geäußert hätten, so Konze. Neben der CDU in Hemmingen wurde auch ein Nachrichten-Portal aus Quakenbrück im Landkreis Osnabrück Opfer des Hacker-Angriffs, inzwischen ist die Seite aber wieder abrufbar.

Anbieter will Strafanzeige erstatten

Auch der Internet-Auftritt der Betreiber-Gesellschaft der Bremer Häfen "bremenports" war betroffen. "An vertrauliche Daten sind die Angreifer nicht gelangt", sagte Sprecher Rüdiger Staats. Nach etwa sechs Stunden sei das Erdogan-Bild wieder von der Seite verschwunden. Dennoch werden sich nun die Sicherheitsbehörden mit dem Fall beschäftigen. Der betroffene Internet-Anbieter hat angekündigt, Strafanzeige erstatten zu wollen.

Weitere Informationen

Hannover: 38.000 Türken stimmen über Referendum ab

Mehr als 38.000 Türken haben in den vergangenen zwei Wochen in Hannover über die umstrittene Verfassungsänderung in der Türkei abgestimmt. Laut Konsulat verlief die Wahl reibungslos. (10.04.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.04.2017 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten

00:42 min

Rettung beim Lübecker Hafen in Sicht?

28.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
04:17 min

Suche nach Rüstungsaltlasten im Grundwasser

28.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:46 min

Rügen: Bauern sollen Agrarflächen verkaufen

28.04.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin