Stand: 12.06.2019 18:45 Uhr

Gewitter, Hagel, Sturm: DWD warnt vor Unwetter

Der Deutsche Wetterdienst hat am Mittwoch eine Unwetterwarnung für Norddeutschland herausgegeben. Demnach treten bis in den Abend hinein in Mecklenburg-Vorpommern schwere Gewitter auf. Die Experten erwarten heftigen Starkregen und Niederschlagsmengen zwischen 25 und 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie Hagel. Zudem kommt es zu Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h. "Im Laufe der Nacht zieht sich das Ganze immer weiter in den Osten zurück", sagte Julia Krause vom Wetterdienst Q.met. "Dahinter lockert es verbreitet auf".

Details zur Lage in Ihrer Region finden Sie auf unserer Unwetterkarte.

Erst in der Nacht zu Mittwoch musste die Feuerwehr zu zahlreichen Unwetter-Einsätzen in den niedersächsischen Landkreisen Helmstedt und Wolfenbüttel ausrücken. Dort gab es unter anderem Überschwemmungen.

Es bleibt wechselhaft

"Das Unwetterpotenzial lässt in den nächsten Tagen nach", sagte Krause. Am Donnerstag und Freitag setze sich in der ersten Tageshälfte häufiger die Sonne durch, nachmittags steige dann jeweils die Regengefahr. Auch am Wochenende bleibt es demnach durchwachsen. Am wärmsten wird es in den kommenden Tagen in Vorpommern, dort könnte am Freitag und Sonnabend auch wieder die 30-Grad-Marke geknackt werden.

Weitere Informationen

Wie wird das Wetter im Norden?

Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. mehr

#wetterextrem - Der Norden im Klimawandel

Die Erde wird immer wärmer. Wetterextreme oder der Anstieg des Meeresspiegels sind die Folgen - und zeigen sich auch in Norddeutschland. Informationen und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR//Aktuell | 12.06.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten

09:33
NDR//Aktuell
02:49
Schleswig-Holstein Magazin

Künftig Doppelspitze bei der SPD?

Schleswig-Holstein Magazin
01:29
NDR//Aktuell