Sendedatum: 30.08.2018 05:30 Uhr

Brandbombe in Rostock gesprengt

Am Mittwochabend ist in Rostock-Evershagen eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Da ein Abtransport oder eine Entschärfung nicht möglich war, musste sie vor Ort gesprengt werden. Die britische Brandbombe in der Größe eines Feuerlöschers wurde in Evershagen bei Bauarbeiten für eine neue Brücke über die Stadtautobahn entdeckt.

Verkehr durch Sprengung beeinträchtigt

Der Munitionsbergungsdienst hatte daraufhin angeordnet, die Gegend um den Fundort in einem Radius von 150 Metern zu evakuieren. Davon betroffen war in erster Linie eine Kleingartenanlage. Polizisten riefen mit Lautsprechern dazu auf, die Parzellen zu verlassen. Jedes Gartenhaus wurde kontrolliert, etwa 50 Menschen mussten die Anlage verlassen. Die Stadtautobahn war in beide Richtungen gesperrt, der S-Bahn-Verkehr unterbrochen, die Straßenbahnlinien verkürzt. Die Sprengung verzögerte sich dann, da die Stadtwerke Strom- und Gasleitungen kontrollieren mussten. Nach Angaben der Stadt wurde die Bombe um 22.47 Uhr schließlich problemlos gesprengt. Alle Sperrungen wurden kurze Zeit später aufgehoben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.08.2018 | 05:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/Brandbombe-in-Rostock-gesprengt,bombe2932.html

Mehr Nachrichten

01:56
Schleswig-Holstein Magazin
03:34
Hallo Niedersachsen