CD-Cover "The Bari Session" von Paul Wertico | John Helliwell Project © Challenge Records

Vier Veteranen und das Rezept für eine perfekte Session

Stand: 19.11.2021 12:52 Uhr

Paul Wertico saß jahrelang bei Pat Metheny an den Drums, Saxofonist John Helliwell spielte mit Supertramp in den großen Arenen. Eine gemeinsame Session in Bari wird nun als Album veröffentlicht.

von Ralf Dorschel

All dieser Stress – man kommt ja zu nichts! Vier Musiker sind das aus drei Ländern von zwei Kontinenten – und außer ein paar Konzerten in Italien nebst Livealbum hatte das Paul Wertico & John Helliwell Project nicht viel vorzuweisen. Weil es nie passte, man viel zu selten zusammentraf. Dabei waren sich alle Beteiligten einig, dass dieses Quartett nun wirklich außergewöhnlich ist. Im Sommer 2019 trat man dann endlich den Beweis an: einen einzigen Tag lang, im Studio in Bari. Und, zugegeben: Dieses Debüt definiert den Jazz nicht neu. Eigentlich durchpflügt diese "Bari Session" vertraute Fahrwasser zwischen gechilltem Jazz-Rock, beschwingtem Post-Bop und tiefenentspanntem Blues. Die Kunst liegt eher in der Umsetzung: Vier Musiker, die all dem Stress zum Trotz zur Band geworden sind. Die sich Zeit und Ruhe für ihre Stücke nehmen und die Themen sehr sorgfältig ausloten. Und das Ganze dann mit großer Liebe zum Sound inszenieren: Diese "Bari Session" gehört zu den klangtechnisch besten Jazzalben dieses Jahres. Man kann Jazz aufgeregter spielen, auch trendier oder radikaler. Aber kaum besser – und vor allem auch besser dokumentiert. Zweiflern sei der "Train Bossa" empfohlen.

Ein Gruß an die alten Freunde

John Helliwell steht mit Saxofon auf der Bühne bei einem Supertramp-Konzert und zeigt ins Publikum. © picture alliance / dpa Foto: Oliver Krato
Der Saxofonist John Helliwell bei einem Konzert mit Supertramp.

Paul Wertico (69) und John Helliwell (76) sind durchaus keine Unbekannten: Einer war lange Jahre Meister-Drummer der Pat Metheny Group und arbeitete mit Larry Coryell und Kurt Elling, der anderer kennt als Saxofonist und spöttischer Conferencier der Rock-Veteranen Supertramp die ganz großen Arenen. Nur haben Supertramp sich zur Ruhe gesetzt – für Helliwell eine wunderbare Gelegenheit, seiner Liebe zum Jazz nachzugehen: Mit eigener Bigband kam der Brite auf Tournee, sein Jazzalbum "Ever Open Door" machte sich im vergangenen Jahr einen improvisierten Reim auf den Supertramp-Klassiker "If Everyone was Listening". Und auch auf der "Bari Session" findet sich ein Gruß an die alten Freunde: "It Seemed that Life was so Beautiful" ist betitelt nach der zweiten Zeile des "Logical Songs".

Doch wenn wir hier ein Loblied auf diese "Bari Session" singen, darf der Hinweis auf die Mitstreiter nicht fehlen. Der Bassist Gianmarco Scaglia ist treuer Begleiter in den Bands von Paul Wertico, der Gitarrist Raimondo Meli Lupi hat diesem Projekt in gleich zweifacher Hinsicht seinen Stempel aufgedrückt: Sein Spiel prägt diese leise, intensive Aufnahme – und dann hat er als Produzent auch noch gemeinsam mit dem Tontechniker Maurizio Biancani für den transparenten Sound gesorgt. "Ich bin sehr stolz auf diese Arbeit – für mich ist das ein Highlight meiner Karriere, als Musiker wie auch als Produzent", so sagt Meli Lupi. Ganz zu recht, denn das ist das erstaunliche an der "Bari Session": Man hört ihnen den Stress und die Terminplan-Not nicht an. Vier Veteranen finden an einem hektischen Tag ihren Ruhepunkt – und das Rezept für eine ebenso unspektakuläre wie perfekte Session.

Weitere Informationen
Saxophone mit CD © fotolia.com Foto: ThorstenSchmitt, jasoncphoto

Jazz-CD-Tipps

Die NDR Jazzredaktion stellt neue Alben vor. Hier finden Sie die Rezensionen dieser CDs und Produktionen der NDR Bigband. mehr

Omar Sosa blickt lachend in die Kamera. © Omar Sosa

Jazz auf NDR Kultur

"Play Jazz!" und "Round Midnight" geben fundierte Einblicke in die aktuelle Jazzszene und in die Geschichte des Jazz. mehr

The Bari Session

Genre:
Jazz
Zusatzinfo:
Label:
Challenge Records
Veröffentlichungsdatum:
05.11.2021
Preis:
19,99 € €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Play Jazz! | 22.11.2021 | 22:35 Uhr