NDR Kultur à la carte

Studiogast: Julia Friedrichs

Montag, 19. April 2021, 13:00 bis 14:00 Uhr

Soziale (Un-)Gerechtigkeit - das ist Julia Friedrichs großes Thema. Seit Jahren recherchiert die in Berlin lebende Journalistin gesellschaftliche Zu- und Missstände, die aus einer ungleichen Verteilung von Vermögen, Möglichkeiten und Ressourcen resultieren. Für ihre kritische Reportage "Abgehängt - Leben in der Unterschicht" wurde Julia Friedrichs mit dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten sowie dem Ludwig-Erhard-Förderpreis ausgezeichnet.

 

VIDEO: "Working Class": Wenn die Arbeit nicht zum Leben reicht (6 Min)

"Working Class": Warum wir Arbeit brauchen, von der wir leben können

Die Sachbuchautorin hat die Gabe, Menschen genau zu zuhören. In "Ideale - Auf der Suche nach dem, was zählt" schrieb sie über Visionäre, die mutige Wege gehen, um ihre Ideen zu verwirklichen. Für ihr aktuelles Buch "Working Class" begleitete Julia Friedrichs Menschen mit anstrengendem Arbeitsalltag, der sich am Ende doch nicht auszahlt. Sie erklärt, warum das soziale Aufstiegsversprechen nicht mehr funktioniert. Von ihren Erkenntnissen berichtet Julia Friedrichs bei NDR Kultur à la carte.

Das Gespräch führte Jan Wiedemann.

Weitere Informationen
Martin Tingvall am Klavier © NDR.de Foto: Claudius Hinzmann

NDR Kultur à la carte

In der Sendung "NDR Kultur à la carte" kommen Menschen zu Wort, die etwas zu sagen haben. Die Gäste stellen sich nicht nur den Fragen, sie bringen auch ihre Lieblingsmusik mit. mehr

 

NDR Kultur Livestream