Ein Delfin schwimmt vor einem riesigen Schiff. © Staatliches Naturhistorisches Museum Braunschweig

Lärm in der Tiefe

Sendung: Feature | 25.05.2021 | 20:00 Uhr | von Kramer, Brigitte
54 Min | Verfügbar bis 19.05.2022

Walgesänge, sanftes Blubbern, große Stille. So stellen wir uns den Klang der Unterwasserwelt vor. In Wahrheit wird es in den Meeren immer lauter: Schiffsmotoren, Sonare, Echolote, Bohrinseln und Bagger machen permanent Lärm. Der verbreitet sich im Wasser viermal besser als in der Luft. Umweltschützer haben vor kurzem eine "Lärmkarte" des Mittelmeers gezeichnet. Darauf gibt es kaum noch ruhige Flecken. Neueste Studien zeigen, dass Unterwasserlärm nicht nur bei Walen sondern auch bei Fischen, Wirbellosen und sogar bei Plankton großen Schaden anrichtet: Verlust der Orientierung, Missbildungen, Fehlgeburten, Verhaltensänderung, Massensterben. Brigitte Kramer reist für das radioFeature nach Montenegro, wo Aktivisten für mehr Bürgerbeteiligung und gegen Energiekonzerne protestieren, die den Meeresboden mit Schallkanonen nach Bodenschätzen absuchen. Weiter geht es nach Ibiza, wo große Teile der Gesellschaft seit Jahren für ein ruhiges und sauberes Mittelmeer kämpfen. Und nach Sizilien: Dort betreiben Wissenschaftler eine Unterwasserplattform in zwei Kilometern Tiefe, die seit Jahren permanent Tonaufnahmen macht. Nach und nach tauchen wir dabei immer tiefer ein - in die Klangwelt des Mittelmeers.

Ein Feature von Brigitte Kramer
Mit: Verena Fiebiger, Peter Veit, Peter Lersch, Gudrun Skupin, Florian Gaul und Kia Ahrndsen
Technische Realisation: Regina Staerke
Regie: Helen Malich
Produktion: BR 2018

Verfügbar bis 19.05.2022
ndr.de/radiokunst

Ein Delfin schwimmt vor einem riesigen Schiff. © Staatliches Naturhistorisches Museum Braunschweig

Lärm in der Tiefe

Das Meer wird immer lauter. Mit Schiffsmotoren, Echoloten und Bohrinseln zerstört der Lärm den Lebensraum für viele Tiere. Eine Reise in die Klangwelt der Meere. mehr