Feature

75 Jahre Kriegsende: Ist das antisemitisch?

Dienstag, 12. Mai 2020, 20:00 bis 21:00 Uhr

Cover: NDR Feature Box © NDR
Der Spruch "Gegen jeden Antisemitismus!" prangt an einer Toilettenwand der Philipps Universität in Marburg. © dpa Foto: Arne Dedert
Wann kippt ein Gespräch? Wann schiebt sich Unterschwelliges nach oben? Wann ist eine Äußerung antisemitisch? Das Feature geht dieser komplexen Frage nach.

Erkundungen eines deutschen Dilemmas

Wann sind die Sprüche eines Rappers antisemitisch? Wann überschreitet das Gespräch über die Politik Israels die Grenze zum Antisemitismus? Es ist kompliziert in Deutschland über Juden und Israel zu sprechen.

Die Wissenschaft versucht Antworten zu geben. Was darf eigentlich über Juden gesagt werden und was nicht? Als Antisemit will niemand gelten - gerade in Deutschland nicht, wo die Bekämpfung des Antisemitismus zur Staatsraison gehört. Da gibt es Schuldgefühle, aber auch eine große Unsicherheit bis in die Spitze der deutschen Politik.

Der Begriff "Antisemitismus" ist in den letzten Jahrzehnten zu einem Sammelbecken sehr unterschiedlicher Vorstellungen darüber geworden, was antisemitisch ist und was nicht. Auch herrscht kein Konsens über die Frage, ob er zugenommen hat, ob er stärker aus der linken oder der rechten Ecke kommt oder von Einwanderergruppen. Die Ergebnisse der Vorurteilsforschung, die Zahlen der Meldestelle und der Kriminalstatistik - sie alle widersprechen sich. Gleichzeitig sind neue politische Kräfte im Spiel, die die politischen und sprachlichen Konventionen hinsichtlich des Sagbaren infrage stellen.

Das Feature erkundet ein deutsches Dilemma, für das es keine einfachen Antworten gibt.

Weitere Informationen
Bildrechte: Städtisches Museum Göttingen

75 Jahre Kriegsende: Die Nutznießer

Wie vollzog sich das Aussortieren jüdischer Mitbürger aus dem Alltag einer deutschen Stadt? Gesine Schmidt hat in Göttingen recherchiert und zahlreiche Dokumente für ein Doku-Hörspiel verdichtet. mehr

Die Familie Berliner lebt jetzt in den USA.

75 Jahre Kriegsende: Klaras Schrank

Klara Berliners Vater Joseph gründete mit seinem Bruder Emil die Deutsche Grammophon. Klara wurde im KZ Theresienstadt ermordet. Heute lebt die Familie Berliner in Amerika. mehr

Günter Eich in einem Porträt aus dem Jahr 1958 © picture alliance / akg-images

75 Jahre Kriegsende: Hörspiel "Träume"

Szenarien fundamentaler Ängste, darunter die Furcht vor Deportation, innerer Leere, atomarer Bedrohung. Günter Eich schrieb mit seinem Hörspiel "Träume" Radiogeschichte. mehr

Ein Feature von Daniel Cil Brecher
Mit: David Vormweg, Frauke Poolman und Daniel Berger
Regie: Phillippe Bruehl
Technische Realisation: Werner Jäger und Barbara Göbel
Produktion: WDR 2019

Portal
Cover: NDR Feature Box © NDR

NDR Feature Box

Der Podcast zum Abtauchen und Aufhorchen: Porträts und Skandale, Geschichten und Recherchen als Download. mehr