Ein Stradivari der Orgel

Arp Schnitger zum 300. Todestag (1/12)

Sonntag, 27. Januar 2019, 18:00 bis 19:00 Uhr

Harald Vogel © Hans-Heinrich Raab Foto: Hans-Heinrich Raab

Arp Schnitger war der bedeutendste Orgelbauer der Barockzeit in Nordeuropa. Er starb vor 300 Jahren und hinterließ einen großen Bestand an originalen Instrumenten. Die nachhaltige Bauweise und der faszinierende Klang seiner Instrumente wurden zum Vorbild für die Orgelästhetik im 20. Jahrhundert.
Kein anderer Orgelbauer der Vergangenheit hat einen so großen Einfluss ausgeübt wie er.

Die Schnitger-Orgel in St. Cosmae in Stade © Christoph Schönbeck Foto: Christoph Schönbeck
Die Schnitger-Orgel in St. Cosmae in Stade.

Dieser Einfluss ging hauptsächlich von zwei besonders prächtigen und großen Instrumenten aus: der Orgel von St. Jacobi in Hamburg schon in den 1920er-Jahren und seit 1975 auch von jenem Instrument in St. Cosmae in Stade, dem der Orgelbauer Jürgen Ahrend gerade seinen ursprünglichen Klang wiedergegeben hatte. Sowohl die historisch informierte Aufführungspraxis als auch der Orgelbau empfingen damals von dieser Orgel weltweit wichtige Impulse. Harald Vogel stellt die Stader Orgel in der ersten Folge der Schnitger-Reihe ausführlich vor.

 

Eine Sendung von Harald Vogel und Hans-Heinrich Raab