Plattdeutsches Wörterbuch

Im plattdeutschen Wörterbuch finden Sie Begriffe von Ackerschnacker, Gattenpietscher oder Luushark bis zu schanfuudern und Witscherquast. Schreiben Sie uns originelle plattdeutsche Begriffe mit der Übersetzung ins Hochdeutsche. Bitte teilen Sie uns auch mit, in welcher plattdeutschen Region so gesprochen und geschrieben wird.

Begriffe aus Ihrer Region!

Sie haben einen plattdeutschen Begriff für uns?

In unserem plattdeutschen Wörterbuch finden Sie Begriffe wie Ackerschnacker, Gattenpietscher oder Witscherquast. Nennen Sie uns originelle Begriffe aus Ihrer Region! mehr

Dat Wöörbook

In unser plattdüütsches Wöörbook künnt Se Utdrücke finnen vun Ackerschnacker, Gattenpietscher or Luushark bit to schanfudern un Witscherquast. Schrievt Se uns doch mol besünnere plattdüütsche Wöör mit de Översetten in't Hochdüütsche. Dat weer schön, wenn Se uns ook verrood, in welkeen plattdüütsche Eck dat so spraaken un schreeven warrd.

Nach Alphabet geordnet

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Sprichworte

Söökt Se een bestimmtes Woort?

Suchergebnis
Woort Eck Bedeutung
Bambusen Bremen Bambusen (ji sünd villicht Bambusen) - nett gemeinte Ansage an Kinder/Jugendliche, die etwas ausgefressen haben. = Schlingel, Gauner - (früher Bezeichnung für farbige Diener in Südafrika, auch Handlanger der Matrosen und Schiffszimmerleute.
dröven, he, se draff, wi, ji, se dröövt Bremen Dürfen, er, sie darf, wir, ihr sie dürfen
Förwöer: ik, du, he, se, et, wi, ji, se, mien, dien, uus, jou, uuse, joue Hoya u. Umgebung Fürworte: ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie, mein, dein, uns, euch, unser, euer
Gejiepe Ostfalen Gequitsche
hai ji oder auch "hebt ji" Hoya u. Umgebung habt ihr
ji, jou Hoya u. Umgebung ihr, euch
Jichtbeern Elbdeich Rosenweide Schwarze Johannisbeeren
jichtenswat Bremen irgendwas
Jicker Ostfriesland Jackett
Jiddelbüdele Oldenburger Land unernstes, geziertes Verhalten
jiddelich Kreis Pinneberg ungeduldig
jiddelich Kreis Rendsburg nervös
Jiddelmoors Stuhr-Brinkum unruhige, nervöse Person
Jidden Kreis Pinneberg Jungvieh
Jidder Rheiderland / Ostfriesland Euter
jiechens Kirchwalsede, Kreis Rotenburg Wümme Wenn es nur irgendwie möglich ist, "win t man jiechens iss dinn danzt se in Keerkwals"
jiepeln Bremen quietschen, auch Kükenlaute
Jieper Rügen Heißhunger, auf etwas gierig sein
Jieper Friesland Verlangen, Appetit
jiepern Dorfmark-Bad Fallingbostel-Soltau etwas begehren, gieren
Jier Ostfriesland / Region Rheiderland Jauche
jiffeln Hoya u. Umgebung helles bellen, hilferufendes bellen eines Hundes/ im übertragenen Sinn auch für einen ironischen Kommentar
jimmer (to) Stuhr-Brinkum immer (zu), fortwährend
jipperich Braunschweiger Land etwas nicht mehr erwarten können
jirksn Elbdeich Rosenweide winseln
leddig / 1. Kapitän: Wo willt ji denn hen? 2. Kapitän: Na Hull! Sund ji denn leddig oder full? Full!! Wesermarsch leer / Zwei einander bekannte Kapitäne begegnen sich auf der Nordsee.
luitji Welt Norderney Kreis Norden starker nebel
neejierich Hoya u. Umgebung neugierig
sö wi, sö ji Hoya u. Umgebung sind wir, seid ihr
Wat jifft et hüde tau Middach? "Lüttche Hunne mit Stickebeern!" Döhren zw. Helmstedt und Oebisfelde Was gibt es heute zu Mittag? "Kleine Hunde mit Stachelbeeren!" (unleidliche Antwort auf die Frage nach dem Mittagessen)
Wi sammelt wat för't Osterfüer, de oolen Teertonn' sind toi düer, wüllt ji de Freude mitbelewen, mööt ji uus n' paor Groschen gewen. Hewt ji Höhner, swatt un witt: Eier nehmt wi ook noch mit. Een is nix, twee ist wat, geewt ji uus dree, so gaoht wi uu. nördliche Wesermarsch Spruch der Kinder, die Geld für das Feuerwerk beim Osterfeuer sammelten. Nur wer den Spruch konnte, durfte mit sammeln. "Wir sammelt was für's Osterfeuer, die alten Teertonnen sind zu teuer. Wollt Ihr die Freude mit erleben, müsst ihr uns ein paar Groschen geben. Habt ihr Hühner, schwarz und weiss: Eier nehemn wir auch noch mit. Eins ist nichts, zwei ist etwas, gebt uns drei, dann gehen wir unseren Weg (= weiter). Lasst uns nicht zu lange stehen, denn wir müssen noch weiter gehen, wir müssen noch ganz zum Moor hinauf, dort gibt's welche mit der "Pfanne auf den Schopf" (wohl mehr des Reimes wegen; evtl.: dort herrschen rauhe Sitten).