Sendedatum: 14.03.2018 21:05 Uhr  | Archiv

"Bishorst"

Wellen brechen auf der Nordsee.
Bei einer Sturmflut verschwand Bishorst in der Nordsee.

Am Karfreitag des Jahres 1745 verschwand das holsteinische Dorf Bishorst für immer in den Fluten der Elbe. Über die Menschen, die bei dieser verheerenden "Stillfreedagsfloot" ums Leben kamen, sind in der Chronik des Nachbardorfes Haselau noch heute einige spärliche Eintragungen zu finden.

Die Autorin hat daraus ein Spiel entwickelt, in dem es nicht allein um die Naturkatastrophe geht, sondern in dem sie auch ein Bild vom Alltagsleben in einem norddeutschen Dorf um die Mitte des 18. Jahrhunderts zeichnet.

Über die Autorin

Gudrun Münster wurde 1928 in Uetersen geboren. Sie machte in ihrer Geburtsstadt das Abitur und arbeitete dann in der Landwirtschaft. Später arbeitete sie in der freien Wirtschaft und bei Behörden. 1970 bekam die heute 90-jährige Schriftstellerin als erste Frau den Freudenthal-Preis.

Die Sendetermine

Mittwoch, 14.03.2018, 21.05 Uhr, NDR 90,3
Freitag, 23.03.2018, 21.05 Uhr, NDR 1 Welle Nord
Sonntag, 25.03.2018, 18.05 Uhr, RB Bremen Zwei
Sonntag, 25.03.2018, 21.05 Uhr, NDR 1 Radio MV
Montag, 26.03.2018, 19.05 Uhr, NDR 1 Niedersachsen

Mitwirkende

Walter Arthur Kreye: Erzähler
Rolf Becker: Pastor
Ruth Bunkenburg: Frau Witten
Hans Rolf Radula: Fjerk Lagan
Elsbeth Kwintmeyer: Frau Lagan
Hans-Jürgen Ott: Schuster
Ursula Hinrichs: seine Frau

In weiteren Rollen Michael Augustin, Frank Grupe, Hela Hinrichs, Bernd Wiegmann und Ingrid Waldau.

Regie: Claus Boysen

Produktion: Radio Bremen und NDR, 1980

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Dat plattdüütsche Hörspeel | 14.03.2018 | 21:05 Uhr

Mehr Kultur

Chor im Grünen © picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Sing mit! Das NDR Chorexperiment

Singe Deine Version von "Dat Du min Leevsten büst" ein und schick uns Dein Video für die große Collage! mehr