Stand: 07.01.2020 14:12 Uhr

Gemischter Chor HaBo

Gruppenbild: Der Gemischte Chor HaBo
Der Name des Gemischten Chors HaBo setzt sich zusammen aus Havighorst (Ort in Schleswig-Holstein) und Boberg (einem Ortsteil im Hamburger Stadtteil Lohbrügge).

"Gegründet wurde unser Gesangverein am 2. Februar 1882 in einer Gastwirtschaft in Havighorst. Havighorst und Boberg (HaBo) gehörten damals zum preußischen Amtsbezirk Wandsbek und ab 1897 zu Sande / Lohbrügge. Im Jahre 1882 fand in Hamburg das III. Deutsche Sängerfest statt und gab den Anlass, den Chor zu gründen.

Beim Stöbern in alten Protokollbüchern muss man bewegt feststellen, wie unsere Vorfahren trotz vieler Schicksalsschläge (zwei Weltkriege) ein aktives Chor- und Gemeinschaftsleben aufrecht erhalten haben."

Steckbrief

Gemischter Chor HaBo
72 Sängerinnen und Sänger
Leitung: Christiane Canstein

Probenort
Vereinsheim von Bergedorf 85
Krusestr. 7
21033 Hamburg

Repertoire
"'Es gibt viel zu viel schöne Musik, als dass man sich auf eine Musikrichtung festlegen kann', wie Chorleiterin Christiane Canstein einmal treffend bemerkte. Wir singen:

• Von klassisch und volkstümlich bis modern und jazzig
• Von romantisch melancholisch bis zu schwungvoll poppig
• Von weltlich bis Gospel
• Von kleinen Liedern bis hin zu größeren Werken
• Von deutsch über englisch, französisch, afrikaans bis zu dem, was noch kommt."

Besonderes
"Sonderpreis für einen besonderen musikalischen Moment! Vom 26. bis 29. Mai 2016 sang ganz Stuttgart und der Gemischte Chor HaBo war mittendrin. Das Deutsche Chorfest 2016 in Stuttgart war nicht nur für uns das Event des Jahres. Mehr als 15.000 Sängerinnen und Sänger aus über 400 Ensembles verschiedenster Genres, aus ganz Deutschland und aus aller Welt musizierten an vier Tagen Open Air, und in jedem möglichen Raum der Stadt. Rund 120 von ihnen stellten sich dem Wettbewerb. In elf Kategorien und zwei Leistungsstufen gaben sie ihr Bestes in den kurzen, nur 15-minütigen Wettbewerbsbeiträgen. Es besuchten laut Schätzung des Deutschen Chorverbandes täglich ca. 100.000 Gäste dieses Event.

Der Gemischte Chor HaBo gab folgende Lieder zum Besten:
'Amezaliwa' (Edwardi Kabuka).
'Parkplatzregen' (Oliver Gies)
'Land unter' (Herbert Grönemeyer / Arr. Michael Zlanabatnig)
'Precious Mem´ries' (arr. Matthias Pogoda)

Bei der Preisverleihung am Sonntag auf dem Schlossplatz erwartete den Chor die große Überraschung. Nach der Punktevergabe, bei dem der Chor schon über 21 von möglichen 25 Punkten jubelte, trat Juror Thorsten Weber nochmal ans Mikrophon: 'Wir haben - nicht nur in unserer Jury! - einen ganz besonderen musikalischen Moment erlebt. Darum habe ich entschieden, jetzt gibt es noch einen Sonderpreis! Ausgelobt vom Helbling Verlag.' 'Was war das für ein Moment?' fragt der Moderator. 'Zwei in meiner Jury hatten Tränen in den Augen und einer hatte Gänsehaut. Das war einfach Wahnsinn! Der Chor hat Land unter...' Der Rest des Satzes ging im Jubel von HaBo unter. Die Platzierung war schon super, aber das war irre! Ein Gänsehautpreis."

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 12.06.2019 | 07:40 Uhr

Mehr Kultur

Die Silhouette von Personen auf einer Musikveranstaltung in strahlendem Licht. © Fotolia Foto: MelindaNagy

Mit "Green Events" zu mehr Nachhaltigkeit in der Kultur

Das Netzwerk beschäftigt sich mit der Frage, wie Veranstaltungen Ressourcen-schonender organisiert werden können. mehr

Eine Frau läuft einen beleuchteten Weg entlang. © xFlorianxGaertner/phototek.netx

Gegen die Angst: Stadtplanung für Frauen

Laut einer Studie fühlt sich kaum eine Frau in Städten sicher. Warum wird das in der Stadtplanung so wenig beachtet? mehr

Szene aus dem Stück "Publikumsbeschimpfung" des Klabauter Theaters Hamburg. © Klabauter Theater

Klabauter Theater spielt Handkes "Publikumsbeschimpfung"

Mit dem Stück will das Ensemble der inklusiven Hamburger Bühne die Zuschauer aus ihrer Komfortzone herausholen. mehr

Nina Hoss und Lars Eidinger in einer Filmszene aus Stéphanie Chuats und Véronique Reymonds Film "Schwesterlein" © Vega Film

"Schwesterlein": Nina Hoss und Lars Eidinger im Interview

Nina Hoss und Lars Eidinger kennen sich seit 25 Jahren. Jetzt spielen sie Geschwister im Krebsdrama "Schwesterlein." mehr