Maximilian und Klaus Voormann sitzen auf einem Sofa © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt

Voormanns zeichnen Beatles-Spuren auf St. Pauli nach

Stand: 18.10.2021 18:37 Uhr

Grafiker-Legende Klaus Voormann hat zusammen mit seinem Sohn Maximilian ein Buch veröffentlicht. Der "Hamburg Stomping Ground Guide" zeigt das St. Pauli der Beatles und diese Orte heute.

von Petra Volquardsen

St. Pauli Anfang der 60er. Die noch blutjungen Beatles rocken die Bühne - bis tief in die Nacht. Für Klaus Voormann war es damals der Einstieg in eine neue Welt: "Das war für mich ein Umbruch. Diese jungen Kerle da zu sehen auf der Bühne, es war einfach völlig anders." Klaus Voormann wird zum Freund und Wegbegleiter der Beatles.

Voormanns Sohn Maximilian kennt dieses wichtige Puzzlestück im Leben seines Vaters. Bei einem Hamburg-Besuch im vergangenen Jahr aber wird ihm alles noch einmal bewusster: "Ich war beim Reeperbahn-Festival als Zeichner, habe dort eine Restaurantempfehlung bekommen und wie ich das üblicherweise mache, packe ich dann gern den Skizzenblock aus und zeichne, bis mein Essen kommt. Und dann habe ich gemerkt, dass dieses Haus, das ich gerade zeichne, mit einem Schild ausgestattet ist, wo drauf stand: 'Hier wohnten die Beatles'."

Spurensuche auf St. Pauli

Musikerin Stefanie Hempel steht vor dem ehemaligen Bambi-Kino in der Paul-Roosen-Straße in Hamburg. © NDR Foto: Heiko Block
Musikerin Stefanie Hempel steht vor dem ehemaligen Bambi Kino in der Paul-Roosen-Straße in Hamburg.

Er macht ein Foto vom Eingang des ehemaligen Bambi Kinos in der Paul-Roosen-Straße und schickt es seinem Vater. Am Tag darauf ist er bei einer Tour von Beatles-Expertin Stefanie Hempel dabei - weitere Zeichnungen von Orten auf St. Pauli entstehen. Vater und Sohn telefonieren. Die Idee zu einem gemeinsamen Buch kommt auf, erzählt Maximilian: "Jedes Kapitel wird eröffnet mit einer Zeichnung von mir, wie der Ort heute aussieht." Und sein Vater Klaus fügt an: "Und das Schöne ist, wenn dann der Text dazukommt. Da ist eine Geschichte, wie ich mit John da sitze und Maxi zeichnet die Treppe, wo wir gesessen haben. Das finde ich toll."

Klaus Voormanns Zeichnungen im Buch sind zur Zeit der Beatles in Hamburg entstanden. Von der Unterkunft im Bambi Kino hat ihm Paul McCartney damals extra eine Skizze gemacht - die auch mit abgedruckt ist, erinnert sich Klaus Voormann: "Das war wirklich ein Korridor, den hat Paul viel zu lang gezeichnet, da haben die gewohnt in diesen kleinen Räumen. Wenn sie sich waschen mussten, mussten sie in die Herrentoilette gehen, wo vielleicht gerade ein Bambi-Kino-Gast war und pinkelte."

St. Pauli und die Beatles - Teile der Familiengeschichte

Der Künstler Klaus Voormann steht vor LP-Covern in einer Ausstellung. © NDR Foto: Marlene Kukral
Der Künstler Klaus Voormann steht vor LP-Covern in einer Ausstellung die er teilweise selbst gestaltet hat.

Auch den Moment, in dem er selbst einspringt und als Bassist plötzlich mitspielt bei den Beatles, hat er damals festgehalten. "Es war schon in der Früh, und ich saß da auf der Bühne und habe Bass gespielt zum allerersten Mal." Eine wunderbare und lebendige Zeitreise, auch wenn das Buch gern noch etwas großformatiger sein könnte.

Maximilian ist genau wie sein Vater heute auch Grafiker und Illustrator. Gedrängt, habe er seinen Sohn nicht in diese Richtung, sagt Klaus Voormann: "Maxi ist von alleine drauf gekommen, ich habe es nicht forciert. Auch dass er dann angefangen hat, Bass zu spielen. Es kommt von alleine und da freue ich mich drüber."

Auch für Maximilian ist es etwas Besonderes, ein Stück weit in die Fußstapfen seines Vaters zu treten: "Gemeinsames Interesse: Das ist schön. Ich kann auch nicht leugnen, dass mich mein Papa da auch inspiriert hat." Beide, Klaus und Maximilian Voormann, leben heute nicht in Hamburg, sondern bei und in München. St. Pauli und die Beatles aber spielen in ihrer Familiengeschichte eine große Rolle. Ihr neues Buch zeigt das besonders schön.

Buchdaten

Klaus und Maximilian Voormann
"Hamburg Stomping Ground Guide"
100 Seiten
Preis: 25 Euro

 

Weitere Informationen
"The Beatles" nach einer Pressekonferenz in der Hamburger Ernst-Merck-Halle zur "Bravo-Beatles-Blitztournee. © ullstein bild Foto:  C.T. Fotostudio

Beatles: Von Hamburg in die Welt

1960 spielen The Beatles ihr erstes Konzert im Indra in Hamburg. Später werden sie Weltstars. Ein Special von NDR.de. mehr

Begeisterte Jugendliche feiern 1964 im Hamburger Star-Club. © picture alliance / Fritz G. Blumenberg Foto: Fritz G. Blumenberg

Wie der Rock 'n' Roll nach Hamburg kam

Mit dem Rock 'n' Roll erfasst die Jugend ab Mitte der 50er-Jahre ein neues Lebensgefühl. Viele Hamburger Klubs verschreiben sich der neuen Musik. mehr

Das Plattencover des Beatles-Albums "Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band" © dpa/picture alliance

"Sgt. Pepper" - Das Jahrhundertalbum der Beatles

13 Studioalben haben die Beatles veröffentlicht, das berühmteste: "Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band" von 1967. mehr

Gedenkstätte für John Lennon im Central Park in New York © dpa/picture-alliance Foto: Monika Graff

Die Beatles auf dem Weg in die Unsterblichkeit

Nach der Auflösung der Beatles gingen die vier Musiker eigene Wege und starteten Soloprojekte. Der Schock kam am 8. Dezember 1980: Das Attentat auf John Lennon in New York. mehr

Beatles-Fans am Hamburger Flughafen im Jahr 1966. © picture alliance / AP Images Foto: Helmuth Lohmann

Beatlemania: Wie eine Band die Massen begeisterte

Wo immer John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr auftauchten, lagen ihnen die Fans zu Füßen. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Kulturjournal | 13.10.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

Die Schauspieler des Theaterstücks "Harry Potter und das verwunschene Kind" auf der Bühne des "Mehr!-Theater" in Hamburg. © mehr-bb-entertainment / Manuel Harlan Foto: Manuel Harlan

"Harry Potter" in Hamburg: Theaterstück mit magischem Soundtrack

Die Engländerin Imogen Heap hat die Musik für das Theaterstück "Harry Potter und das verwunschene Kind" geschrieben. mehr