Stand: 08.07.2019 15:50 Uhr

Weniger Besucher in Hamburgischer Staatsoper

Die Hamburgische Staatsoper hat in der vergangenen Spielzeit wieder Zuschauer verloren. Die Auslastung in der Oper ist noch einmal gesunken: von knapp 77 auf 74 Prozent.

Bild vergrößern
In der vergangenen Saison besuchten nur rund 194.000 Zuschauer Inszenierungen der Staatsoper. In der Saison zuvor waren es noch 206.000.

Die Zahl der Besucher ist von 206.000 in der Saison 2017/2018 auf rund 194.000 zurückgegangen. Und das trotz einiger erfolgreicher, im Prinzip immer ausverkaufter Produktionen wie "Nabucco" in der Inszenierung des russischen Regisseurs Kirill Serebrennikow. Dem Intendanten Georges Delnon und dem Generalmusikdirektor Kent Nagano gelingt es offenbar immer noch nicht, von der Klassik-Begeisterung rund um die Elbphilharmonie zu profitieren. Im Gegenteil: Das Interesse an der Oper nimmt ab.

Hohe Auslastung bei Ballett und Philharmonischem Staatsorchester

Ganz anders John Neumeiers Ballett, das mit einer Auslastung auf Vorjahresniveau von 90 Prozent die Gesamtbilanz des Hauses rettet. Das Philharmonische Staatsorchester, das seine Konzerte in der Elbphilharmonie spielt, meldet eine Auslastung von 98 Prozent.

Weitere Informationen

Premiere in Hamburg: Großer Applaus für "Nabucco"

11.03.2019 07:20 Uhr

An der Hamburgischen Staatsoper feierte die "Nabucco"-Inszenierung von Kirill Serebrennikov Premiere. Der russische Regisseur steht in Moskau unter Hausarrest. mehr

"Nijinsky Gala" mit emotionalem Abschied

01.07.2019 19:00 Uhr

Mit über fünf Stunden Ballett hat die "Nijinsky Gala" den Schlusspunkt bei den 45. Hamburger Ballett-Tagen gesetzt. Eine sehr emotionale Veranstaltung: Drei wichtige Tänzer verabschiedeten sich. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 08.07.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

83:44
NDR Info

Album (2/2)

NDR Info
00:30
NDR Elbphilharmonie Orchester

"For Seasons": der Trailer

NDR Elbphilharmonie Orchester
62:17
NDR Kultur