Stand: 15.11.2019 10:01 Uhr

Staatstheater Hannover zeigt "Märchen im Grand Hotel"

von Agnes Bührig

Ein Hotelerbe muss als Kellner schuften, um sich seines Erbes würdig zu erweisen, und verliebt sich dabei in einen prominenten, adligen Gast. Das ist der Inhalt von "Märchen im Grand Hotel" von Paul Abraham. Am Samstagabend feiert die Operette aus den 1930er-Jahren am Staatstheater Hannover Premiere. Es ist die zweite Komplettinszenierung des Werkes in Deutschland seit seiner Uraufführung im Jahr 1934 in Wien. 

Bild vergrößern
Die Original-Fassung hat Arrangeur Kai Tietje um mehr Tanz und weitere Instrumente erweitert.

Es ist Steptanzprobe für vier Herren in dunklen Anzügen und grünen Westen. Sie sind in der golden glänzenden Lobby des Grand Hotels aufgekreuzt, um einem Gast zu helfen, der sich verletzt hat. Daraus wird am Ende eine Shownummer. Etliche der Zwischenmusiken Paul Abrahams hat Arrangeur Kai Tietje mit dem rhythmischen Tanzstil aufgepeppt, Hotelerbe Albert zeigt zudem einige Solo-Step-Choreografien, entwickelt von der gebürtigen Australierin Andrea Danae Kingston.

Vielfältige Operette aus Walzer, Tango und Jazz

Es ist eine musikalisch äußerst vielfältige Operette, in der auch Walzer, Tango, Charleston und Jazz erklingen. Denn Hotelerbe Albert hat illustre Gäste aus dem Filmbusiness zu Gast. Dem Original hat Operetten- und Musicalregisseur Stefan Huber aus der Schweiz ein tanzendes und singendes Frauen-Quartett hinzugefügt. Die Zahl der Saxofone ist auf vier erweitert. "Es gibt vier Klarinetten bei der Orchestrierung, die machen viel Effekt in der originalen Partitur. Aber mit den Holzbläsern ist es nicht genug, deswegen haben wir mit Saxofonen vergrößert. Und das klingt natürlich auf beiden Seiten - ein bisschen Blech, ein bisschen Holz", so Carlos Vázquez, musikalischer Leiter des Stücks.

Paul Abraham musste aus Deutschland fliehen

Bild vergrößern
Hotelerbe Albert verschafft sich eine adelige Herkunft, um seine Geliebte zu gewinnen.

Das Hotel ist ein Ort der Verwandlung. Am Ende ist es Hotelerbe Albert, der sich eine adlige Herkunft verschafft, um seiner Geliebten ebenbürtig zu begegnen. Das Thema Identität ist auch ein Thema für den jüdischstämmigen, ungarischen Komponisten Paul Abraham. Zu Beginn der 1930er-Jahre wird er in Berlin mit Operetten wie "Ball im Savoy" noch groß gefeiert. Drei Jahre später muss er aus Deutschland fliehen. Dabei gilt er mit seiner Verquickung von U- und E-Musik als Erneuerer der Operette.

Trotzdem ist Paul Abhraham, der 1960 in Hamburg verstarb, für seine temporeichen Werke voller Komik bekannt geblieben. Es könnte ein lustiger Operettenabend in Hannover werden.

Staatstheater Hannover zeigt "Märchen im Grand Hotel"

Am Staatstheater Hannover feiert am Samstagabend "Märchen im Grand Hotel" Premiere. Arrangeur Kai Tietje hat dem Stück aus dem 30er-Jahre um einige Extras erweitert.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Staatstheater Hannover
Opernplatz 1
30159  Hannover
Telefon:
(0511) 99 99 00
E-Mail:
kartenservice@staatstheater-hannover.de
Preis:
25 bis 77 Euro
Kartenverkauf:
Kartentelefon: (0511) 99 99 11 11
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 16.11.2019 | 07:40 Uhr

Mehr Kultur

28:40
NDR Fernsehen
28:40
NDR Fernsehen
28:43
NDR Fernsehen