Stand: 09.01.2017 11:15 Uhr

Heilige Duette

Sacred Duets
von Nuria Rial und Valer Sabadus 
Vorgestellt von Raliza Nikolov

CD der Woche

Bild vergrößern
Die Sopranistin Nuria Rial weiß, mit ihrer klaren, strahlenden Stimme zu faszinieren.

Was tun, wenn der Vatikan sich einschaltet und kurzerhand die Oper verbietet? Papst Innozenz XII. ließ 1697 sogar ein Theater abreißen. Aber ein Alessandro Scarlatti zum Beispiel ließ sich davon nicht einschüchtern. Dann nannte man das Werk eben nicht "Opera seria" sondern "Oratorium". Aus dem reichen Repertoire hat das Kammerorchester Basel mit Nuria Rial und Valer Sabadus eine Auswahl getroffen mit lohnenden Arien und Duetten eher wenig bekannter Komponisten.

Opernwerke im Oratoriengewand

Bild vergrößern
Der Countertenor Valer Sabadus überzeugt mit einer technisch reifen Interpretation.

Die menschliche Stimme ist kein Organ - sie ist ein Instrument, und was für eines: Wir erzeugen die Töne beim Ausatmen und können jeden Affekt hervorbringen. Und wenn zwei gemeinsam singen? Keine Stimme klingt wie die andere, jede hat ihre ganz persönliche Klangfarbe, ein unverwechselbares Timbre. Im besten Fall mischen sich die individuellen Stimmfarben zu einem wohlklingenden Ganzen. Die spanische Sopranistin Nuria Rial und der in Rumänien geborene deutsche Countertenor Valer Sabadus, beide geschätzte Spezialisten für die Musik des Barock, haben sich zum ersten Mal zusammengetan, das passt.

"Ewig treu wird dir mein Herze sein" - in ungezählten Opernpartituren wird man solche Textpassagen finden. Komponisten im 17. und beginnenden 18. Jahrhundert waren nicht verlegen, ihre großen Themen - Liebe, Leid, Schmerz, auch Rachegelüste - in ein Oratoriengewand zu stecken, wenn denn die geistliche Obrigkeit über das Teufelswerk Oper mehr als nur die Nase rümpfte.

Herrliche Musik

Wenn zwei Stimmen im Duett aufeinander treffen, dann ist das immer auch ein Wettstreit - Valer Sabadus trägt den Sieg davon, mit seiner kräftigen, wohlbalancierten, technisch reifen Interpretation. Beide stellen sich auch solistisch vor, Sabadus hat die auch musikalisch interessanteren Arien bekommen.

Auch Nuria Rial weiß zu faszinieren, mit ihrer klaren, strahlenden Stimme. Man würde sich aber mehr Variation wünschen und wird den Eindruck nicht los, dass sie nicht nur in der Höhe ihre Schwierigkeiten hat.

Konzertmeisterin Julia Schröder und das Kammerorchester Basel sind mehr als verlässliche Partner - immer sehr geschmackvoll, zupackend, lustvoll aufspielend.

Wer Näheres über das Repertoire erfahren möchte, bekommt einen etwas steif verfassten, aber sehr informativen ausführlichen Booklet-Text an die Hand - und erfährt zum Beispiel, dass der hier besungene Johannes Nepomuk, der Patron des Beichtgeheimnisses, Schutzpatron der Gondolieri in Venedig war - auf nach Italien! Und sei es nur in der Fantasie, auf den Wogen dieser herrlichen Musik.

Übersicht

Neue CDs

Hier finden Sie alle Klassik-CD-Tipps, die auf NDR Kultur gelaufen sind - chronologisch sortiert. mehr

Sacred Duets

Label:
Sony Classical

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 09.01.2017 | 15:20 Uhr

CD-Tipps

Poesie in Wort und Klang

Für seine neue Aufnahme hat sich Valer Barna-Sabadus zum ersten Mal im Liedfach umgetan. Der Countertenor singt auf der CD "to touch, to kiss, to die" englische Liebeslieder. mehr

Chronik der Anna Magdalena Bach

Anna Magdalena Bach war die zweite Frau von Johann Sebastian Bach. Die Sopranistin Nuria Rial führt sie uns auf ihrem neuen Album vor, allerdings nur annäherungsweise. mehr

Mehr Kultur

05:46

Gemälde "Alsterlust" von Ernst Eitner

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer
06:00

Schiffsapotheke aus Mahagoni

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer