Stand: 05.09.2020 17:20 Uhr

Concerto Köln spielt barocke Violinkonzerte

von Chantal Nastasi

Leidenschaftliches Musizieren und die Lust an der Suche nach Unbekanntem sind die Markenzeichen von Concerto Köln. Das Ensemble, das seit 35 Jahren, also seit 1985 besteht, hat gerade eine neue CD herausgebracht mit barocken Violinkonzerten für mehrere Violinen. Als Solisten haben sie neben dem Geiger Jesús Merino Ruiz drei ihrer ständigen Konzertmeister verpflichtet - Mayumi Hirasaki, Shunske Sato und Evgeniy Sviridov - und Werke von Vivaldi, Locatelli, Bonporti, Castrucci und Valentini ausgesucht.

CD-Cover: Concerto Köln - Concertos 4 Violins © Berlin Classics
Die CD "Concertos 4 Violins" ist bei Berlin Classics erschienen.

So ähnlich wie auf dieser CD könnte es in Rom oder Venedig geklungen haben, damals im 17. Jahrhundert. Das Ensemble Concerto Köln spielt in der Besetzung, für welche die Konzerte gedacht waren, und das auf historischen Instrumenten.

Transparentes Spiel

Antonio Vivaldi gehört wohl zu den bekanntesten Komponisten, deren Werke das Ensemble ausgewählt hat. Von Vivaldi wissen wir, dass er selbst ein Virtuose auf seinem Instrument war. Und auch die anderen Komponisten - Locatelli, Bonporti, Castrucci und Valentini - waren versierte Geiger. Man hört es ihren Kompositionen an. Das Besondere: Vier der sechs Barockkonzerte erfordern vier Sologeigen - wie dieses Concerto á quattro von Giuseppe Valentini.

Weitere Informationen
Der Pianist William Youn im Porträt. © picture alliance / Sven Simon Foto: Malte Ossowski/SVEN SIMON

Geigenklänge und Schuberts Sehnsucht

"Concerto Köln" widmet sich Konzerten für vier Violinen, Friedemann Eichhorn der Geigenliteratur von Fazıl Say und William Youn den Klavierwerken von Franz Schubert. mehr

Den Musikern von Concerto Köln gelingt es, so transparent und leicht zu spielen, die einzelnen Geigenstimmen so nuanciert zu gestalten, dass diese Konzerte nie überfrachtet klingen, trotz der vielen Sologeigen plus Streicherbegleitung. Wunderschön, wie die Solisten sowohl miteinander als auch mit dem sie begleitenden Ensemble in einen Dialog treten.

Frische Einspielung voller Verve und Energie

Außer dem Geiger Jesús Merino Ruiz sind alle Solisten ständige Konzertmeister des Concerto Köln. "Das Spielerlebnis ist nicht nur musikalisch, sondern auch körperlich", erklärt Shunske Sato im Booklet der CD. "Oft kann ich sehr gut die physischen Merkmale der Hände und Arme von jedem dieser Komponisten erraten. Der eine hatte einen starken kleinen Finger oder einen langen Mittelfinger, der andere spielte gerne leicht bzw. schwer im rechten Arm und so weiter."

Das enge Miteinander, das vertraute Zusammenspiel und die aufeinander abgestimmten Farbnuancen lassen jeden dieser fünf Barockkomponisten anders klingen. Dazu tragen auch ganz wesentlich die authentische Aufnahmetechnik und die sparsame dynamische Nachbearbeitung bei. Entstanden ist die Aufnahme im Juni 2019 bei einem Liveauftritt des Concerto Köln im holländischen Leiden im Stadsgehoorzaal. Eine frische Einspielung voller Verve und Energie.

Concertos 4 Violins

Label:
Berlin Classics

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 06.09.2020 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

Logo Zeit für Kultur

"Zeit für Kultur!": Festival-Abend mit Max Mutzke im TV

Unter dem Motto "Zeit für Kultur!" lud das NDR Fernsehen zu einem langen Musik-Abend ein - mit Pop, Klassik und Heavy Metal. mehr