CD-Cover: "Songs of Comfort and Hope" Yo-Yo Ma, Kathryn Stott © Sony Classical

Yo-Yo Ma und Kathryn Stott setzen ein Zeichen der Hoffnung

Stand: 23.12.2020 18:45 Uhr

In Zeiten der Not hält sich der Mensch an altvertraute Lieder. Diese Melodien sind mehr als bloße Flucht aus momentan unsicherer Lage. Gemeinsam mit der Pianistin Kathryn Stott hat der Cellist Yo-Yo Ma 20 tröstliche Songs aufgenommen.

von Philipp Cavert

Wie in einem Sturm sind wir in diesen Zeiten hin- und hergeworfen. An welchen Masten können wir uns klammern, an welcher Reling festhalten? Yo-Yo Ma vertraut auf die Kraft der Musik als emotionales Rückgrat. Das Lied "Amazing Grace" - es gewinnt immer weiter an Kraft und lässt das Wellenbrausen in den Hintergrund treten.

Es ist der Auftakt zu 20 Liedern aus aller Welt. Alle stehen auf ihre Weise für Verbundenheit, Selbstvergewisserung und Entschlossenheit. Der Mississippi-Song "Ol' Man River" zollt der "Black Lives Matter"-Bewegung Tribut und ist eine Verneigung vor dem afroamerikanischen Sänger Paul Robeson, einem Vorkämpfer für Gerechtigkeit.

Ein neues Gleichgewicht durch Musik

Lockdown und kaum soziale Kontakte - in diesen Zeiten, sagt Yo-Yo Ma, werde der Alltag oft zu einem gleichmäßigen Strom. Da könne Musik dem Tagesablauf ein neues Gleichgewicht geben: "Das Virus verbreitet sich weltweit, es kennt keine Grenzen, keine Beschränkungen. Ähnlich ist das mit der Musik, allerdings im positiven Sinne: Auch sie kennt keine Grenzen. Wir können durch die Musik unser Innerstes mitteilen, und das ist doch der Anfang eines tieferen Verständnisses füreinander."

Die CD von Yo-Yo Ma und Kathryn Stott enthält Spirituals, Popsongs, Jazzstandards, aber auch Klassiker der westlichen Kunstmusik: von Mendelssohn, Korngold, Poulenc, Britten, Rachmaninoff und Grieg. Ebenso einen jüdischen Gesang und ein Zulu-Wiegenlied. Dvořáks Sinfonie aus der Neuen Welt wird zu "Goin' Home".

Raffinierte Arrangements

Die Grenze zum Kitsch wird gelegentlich gestreift, aber selten überschritten. Dafür sind die meisten Arrangements zu raffiniert. Etwa beim englischen Volkslied "Scarborough Fair", das der Pianist Stephen Hough für Cello und Klavier eingerichtet hat.

Zum Ende des Pandemiejahres 2020 haben Yo-Yo Ma und Kathryn Stott ein Zeichen der Hoffnung gesetzt. Am Schluss steht die klingende Gewissheit "We´ll meet again!".

Songs of Comfort & Hope

Label:
Sony Classical

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 27.12.2020 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

Eine Szene aus dem Theaterstück "Harry Potter und das verwunschene Kind" zeigt einen Darsteller und mehrere Zuschauer. © Mehr-BB Entertainment GmbH Foto: Screenshot

"Harry Potter" in Hamburg: Magie auch hinter den Kulissen

"Harry Potter und das verwunschene Kind" feiert am Sonntag Premiere. Das Theaterstück strotzt nur so vor magischen Überraschungen. mehr