CD-Cover: Silver-Garburg Piano Duo - Brahms: Piano Concerto after Op. 25 / Haydn Variations © Berlin Classics

CD der Woche: Klavierduo Silver-Garburg spielt Brahms

Stand: 23.10.2020 09:03 Uhr

Johannes Brahms hat zwei Klavierkonzerte komponiert - jetzt ist aus seinem Klavierquartett g-Moll nachträglich noch ein Konzert für Klavier zu vier Händen und Streichorchester entstanden.

von Philipp Cavert

"Kattermängs" - das hat Brahms geliebt! "Kattermängs" ist die Verballhornung des französischen Begriffs "á quatre mains", also vierhändig. Tatsächlich klingt die Musik, die Brahms für Klavier zu vier Händen geschrieben hat, besonders beschwingt.

Die Liebe zum Original

Bekannt sein dürfte vielen die Orchesterbearbeitung des ersten Quartetts durch Arnold Schönberg. Es gibt aber bereits von Brahms eine Version für Klavier zu vier Händen. Auch auf dieses zweite Original hat sich der Wiener Komponist und Arrangeur Richard Dünser für sein Weiterdenken des Werks gestützt: "Ich habe zwei Originale benützt, nämlich die Originalfassung, das Klavierquartett, also Klavier und Streichtrio, und die von Brahms selber hergestellte Fassung für vierhändiges Klavier. Daraus habe ich eine Konzertdramaturgie hergestellt, und habe manchmal auch dazu komponiert. Es ist also so eine Zwiesprache, aber in einem richtigen Konzert müssen beide Partner auch gemeinsam etwas sagen."

Podcast NDR Kultur Neue CDs © ©Rob | Fotolia | Stock.Adobe

AUDIO: Klavierduo Silver-Garburg spielt Brahms (4 Min)

Dünser hat weitaus mehr getan, als nur neu zu arrangieren. Im Beiheft führt er das weiter aus und schreibt, dass die Beschränkung auf eine nur handwerkliche oder rein philologische Ebene der Originalkomposition kaum gerecht geworden wäre. Die Liebe zum Original habe geradezu nach neuschöpferischer Kreativität verlangt. Dünser hat die Kadenz für zweihändiges Klavier zu einer für vier Hände erweitert. Und er hat alle Wiederholungen im Finale ausinstrumentiert.

Hinreißend beseeltes Duo

In Auftrag gegeben hat dieses "vierhändige Klavierkonzert" von Brahms das aus Israel stammende Pianisten-Ehepaar Sivan Silver und Gil Garburg. Sie sind gleichzeitig auch die Widmungsträger der Musik.

Hier bei uns im Norden hat der Dirigent Florian Krumpöck das Klavierduo kennengelernt: "Wir haben uns in Neubrandenburg kennengelernt, bei Mozart- und Poulenc-Konzerten. Seitdem ist eine ganz große Freundschaft entstanden, und wir haben schon viele Projekte gemeinsam gemacht. Ich habe sie dann auf eine größere Tournee eingeladen und so ist die Idee entstanden, dieses Werk aus der Taufe zu heben, was letztes Jahr geschehen ist. Sie haben mir gesagt, dass sie das gerne aufnehmen möchten, und ich habe dafür die Wiener Symphoniker empfohlen."

Entstanden ist die Aufnahme im Wiener Konzerthaus. Das Silver-Garburg Piano Duo klingt wie ein Pianist, hinreißend beseelt.

Virtuosität und Hingabe

Abgesehen davon, dass es nun ein weiters schönes Repertoirestück gibt für Klavierduo vierhändig mit Streichorchester - was ist der Mehrwert dieser neuen Fassung? Im ursprünglichen Klavierquartett bringt der musikalische Inhalt die Besetzung nahezu an ihre Grenzen. Die fast schon sinfonische Dichte sprengt im Grunde die Kammermusikfassung. Dünsers neue Konzertform verstärkt die dramatische Spannung und gibt den Solisten mehr Freiraum fürs Poetische. Dabei bleiben das Zusammenspiel zwischen Klavier und Streichern ebenso erhalten wie die harmonische und intime Einheit der vierhändigen Quelle. Deshalb wirkt das Ergebnis natürlich vertraut und faszinierend neu. Skeptiker darf man an dieser Stelle daran erinnern, dass Brahms' frühe Sonate für zwei Klaviere zum ersten Klavierkonzert des Komponisten führte.

Ein Brahms'sches Originalwerk für Klavier zu vier Händen komplettiert die CD. Auf zwei Bösendorfer-Konzertflügeln spielen Sivan Silver und Gil Garburg die Haydn-Variationen mit besonderer Virtuosität und Hingabe. Es ist schließlich jenes Werk, dass die beiden einst zusammengebracht hat.

Brahms Piano Concerto after Op. 25 & Haydn Variations

Label:
Berlin Classics

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 25.10.2020 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

Szene aus dem Film "Das Geheimnis des Totenwaldes" mit Matthias Brandt und Karoline Schuch © NDR/ConradFilm, Bavaria Fiction 2020

"Göhrde-Morde": Die Hintergründe des wahren Kriminalfalls

Die "Göhrde-Morde" sorgten Ende der 80er-Jahre für Aufsehen. Um den für das Erste verfilmten Kriminalfall gibt es ein großes Angebot. mehr

Amanda Seyfried als Marion Davies und Gary Oldman als Herman Mankievicz - Szene aus dem Spielfilm "Mank" von David Fincher © Netflix

"Mank" - Finchers Reflektion über Hollywoods Goldene Ära

David Fincher klärt im Netflix-Film "Mank", wer das Drehbuch zu "Citizen Kane" schrieb: Orson Welles oder Herman J. Mankiewicz? mehr

Herta Müller, Literaturnobelpreisträgerin © NDR Foto: Marco Maas

Usedomer Literaturtage 2020 starten - Lesungen im Stream

Neben Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller ist auch Saša Stanišić zu Gast. Die Lesungen werden ab Donnerstag per Stream übertragen. mehr

Sopranistin Christine Süßmuth bei der Probe des Balthasar-Neumann-Chores © Büro für internationale Kulturprojekte

Profisport-Konzept ermöglicht gemeinsames Proben

"Was Fußballer können, muss in der Kultur auch gehen", dachte sich der Balthasar-Neumann-Chor. Ein Bericht aus der Gruppenquarantäne. mehr