Stand: 20.08.2019 09:23 Uhr

Bach-Klänge mit Antje Weithaas in Glückstadt

von Charlotte Oelschlegel

Konzerte der Geigerin Antje Weithaas werden gerne als "Weltklasse", "atemberaubend" oder "technisch und klanglich brillant" besprochen. Sie bereist mit ihrer Violine die ganze Welt, spielt solistisch mit den führenden Orchestern und ist Professorin an der Hochschule für Musik Hans Eisler in Berlin. Da wurde es Zeit, sie zu einem Abend im Rahmen des "NDR Kultur Foyerkonzert on tour" nach Glückstadt einzuladen.

Beim "Foyerkonzert on tour" mit Antje Weithaas

Draußen trifft kupferner Haubenhelm auf weißen Backsteinkirchturm - und im Inneren Rosshaarbogen auf drahtumspannte Violin-Saite. So simpel das Rezept für das 106. "NDR Kultur Foyerkonzert on tour" klingt, so herausfordernd sind die gespielten Werke. Geigerin Antje Weithaas widmet sich in der Glückstädter Stadtkirche keinen geringeren Komponisten als Eugène-Auguste Ysaÿe, György Kurtág und Johann Sebastian Bach.

Konzert plus Gespräch gleich Foyerkonzert

Bild vergrößern
Die Stadtkirche in Glückstadt: ein perfekter Ort für Weithaas, Bach, Kurtág und Ysaÿe.

Das Glückstädter Publikum hält vor Spannung den Atem an, wenn Antje Weithaas ihrer Violine die zartesten Töne entlockt. Sekunden später schwellen die Akkorde und Dreiklangs-Brechungen zu einem wahren Klanginferno an. Schnell ist vergessen, dass nur eine einzelne Musikerin auf der Bühne steht. "So ein ganzer Solo-Abend ist wirklich wie eine Reise in das eigene innere Ich", erzählt Weithaas. "Man lernt sehr viel über sich selbst, darüber, wie man mit Stress umgeht und es macht mir viel Spaß."

Obwohl sich der eine oder andere Gast aufgrund der solistischen Besetzung vor dem Konzert skeptisch gezeigt hat: Am Schluss war das Glückstädter Publikum hellauf begeistert von einem intensiven Gesprächs-Konzert.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 20.08.2019 | 10:20 Uhr

Mehr Kultur

44:05
NDR Info
49:39
NDR Kultur

Die 13. Fee

NDR Kultur