CD-Cover: Lambchop - Trip © City Slang

Abenteuerlicher Mix aus Country, Indie-Rock, Soul und Lounge

Stand: 12.11.2020 14:36 Uhr
Beitrag anhören 4 Min

von Marcel Anders

"Das Album kam dadurch zustande, dass wir unsere letzte Tour absagen mussten, weil sie nicht genug Geld eingespielt hätte", erklärt Mastermind Kurt Wagner. "Wir hätten sogar welches verloren und leben seit Jahren am Rand der Profitabilität, was sich nur durchs Aufnehmen von Tonträgern kompensieren lässt."

Persönliche Lieblingssongs frei interpretiert

Harte Zeiten, die Wagner mit Humor nimmt - weil er mit seiner Musik eh nie reich werden wollte. Und er allein die Tatsache, seit 35 Jahren in einer Band namens "Lammkotelett" zu spielen, als Erfolg wertet. Sie hat ihn vor einer Karriere als Schreiner bewahrt und ihm eine treue Hörerschaft beschert. Die konfrontiert der 61-Jährige nun mit "Trip", einem Cover-Album, für das jedes Band-Mitglied seinen persönlichen Lieblingssong ausgewählt hat.

"Meine Hoffnung war, dass diese Songs ein bisschen darüber verraten, wer Lambchop sind - und woher sie kommen", so Wagner. "Einfach weil sie unsere Persönlichkeit reflektieren. Außerdem war es ein großer Spaß: Ein Album, das nicht groß produziert wurde. Die Songs sind alle an einem Tag entstanden. Von daher konnte man da nicht zu anspruchsvoll sein."

Hinter dem freien Interpretieren steckt aber nicht nur ein Spaß-Ansatz, sondern auch ein Experiment: Wagner will sehen, wie Lambchop ohne seine Federführung klingen - und woraus die seltsame Symbiose aus Alternative Country, Indie-Rock, Soul und Lounge resultiert, die die Band so originell macht. Das lässt sich an Interpretationen von Wilco, George Jones, Stevie Wonder oder den Jackson 5 ablesen, die so frei anmuten, dass sich die Originale oft erst am Text erkennen lassen.

Humor und handwerkliches Können

Skurrile Interpretationen, mit der Lambchop Humor wie handwerkliches Können beweisen - und ihre Hörer auf einen abenteuerlichen, kleinen Tripp schicken. Dabei ist der Albumtitel eher eine ironische Anspielung darauf, wie Wagner seine bisherige Musikerlaufbahn empfindet - mit einer Band, die sich nie an irgendwelche Regeln gehalten hat und mit "Trip" einmal mehr den charmanten Stilbruch propagiert. Trotzdem handele es sich bei diesem Cover-Album um ein einmaliges Projekt, so Wagner: "Ich wurde schon vor einigen Tagen gefragt, ob wir das Ganze fortsetzen. Aber ich denke, damit warten wir noch. Ich arbeite momentan an einer Menge neuer Musik, die nichts mit Coverversionen zu tun hat."

Die soll im nächsten Jahr erscheinen und wieder mit einer Tournee einhergehen. Ansonsten müsste Wagner wohl zum Schreinern zurückkehren, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen: Seine Frau Mary, Vorsitzende der demokratischen Partei von Tennessee, hat den Einzug in den US-Senat auch diesmal knapp verpasst. Das kommt davon, wenn man in einem traditionell roten Bundesstaat lebt.

Trip

Label:
City Slang

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 12.11.2020 | 14:20 Uhr

Mehr Kultur

Nick Tschiller (Til Schweiger) schwerbewaffnet im Speicher. © NDR/Marion von der Mehden

50 Jahre Tatort: Wie realistisch ist die Krimireihe?

Explosionen, Verfolgungsjagden, Schießereien. Wie realistisch wird Polizeiarbeit in der ARD-Krimireihe eigentlich dargestellt? mehr

Lutz Krajenski sitzt an der Hammond-Orgel © NDR.de Foto: Claudius Hinzmann

Lutz Krajenski im Solokonzert

Lutz Krajenski ist aus der norddeutschen Musikszene nicht wegzudenken. Für uns spielte der Hannoveraner ein Solokonzert. mehr

Aeroslo bei Bläsern © Bayerischer Rundfunk

Studie: Blasinstrumente stoßen Aerosole unterschiedlich aus

Wie breiten sich Aerosole bei Blasinstrumenten aus? Eine neue Studie aus München bringt überraschende Erkenntnisse. mehr

In der Zeitung ist ein polemischer Artikel über Brockmöller (Charles Brauer, links) erschienen; es geht um seine Beziehung zu einer angeblich von Harry Mucher erschossenen Polizistin, mit der Brockmöller befreundet war. Zusammen mit Stoever (Manfred Krug, rechts) fragt der verärgerte Brockmöller sich, woher die Presse so detaillierte Informationen hat, ohne je mit ihm gesprochen zu haben? © NDR/Studio Hamburg

Tatort-Jubiläum: Mord ist bei Stoever und Brockmöller Nebensache

Die Schauspieler Manfred Krug und Charles Brauer waren im Film Partner und Freunde - die Freundschaft hielt auch danach. mehr