Stand: 15.09.2020 12:00 Uhr

Unsere Tipps für das Reeperbahn Festival 2020

Das Reeperbahn Festival in Hamburg ist das größte Clubfestival Europas. Wegen der Coronavirus-Pandemie sind bei der 15. Auflage vom 16. bis 19. September deutlich weniger Künstlerinnen und Künstler als gewohnt dabei - dennoch gilt es rund hundert Bands und Musik-Acts zu entdecken. Die Vielfalt ist groß, fast alle Genres sind vertreten. Da es keine Einlassgarantie für die Konzerte gibt, ist es ratsam, sich immer auch einen Plan B oder C zu überlegen - aufgrund der Corona-Auflagen ist dies umso wichtiger. NDR.de hat sich durch das Musikprogramm gehört und gibt Tipps. (Hinweis: Viele Künstler treten an verschiedenen Tagen auf und tauchen deshalb auch mehrmals auf.) Zahlreiche Konzerte übertragen wir im Stream - eine Übersicht finden Sie hier.

Die Tipps für Mittwoch, 16. September

  • Akua Naru (USA), Mischung aus Hip-Hop, Rap, Soul, Jazz und R'n'B; 17.30 Uhr, Festival Village Stage

  • Alex Mayr (Deutschland), melodisch-eingängiger Pop; 19.30 Uhr, St. Pauli Kirche (auch Donnerstag, 19.45 Uhr, Fritz Bühne im Festival Village)

  • Baby In Vain (Dänemark), Alternative-Grunge-Rock; 19 Uhr, Molotow Backyard

  • Bukahara (Deutschland), mitreißender Folk-Gypsy-Pop; 20.45 Uhr, Festival Village Stage (auch Donnerstag, 21.30 Uhr, Spielbude XL)

  • Dadi Freyr (Island), tanzbarer Elektro-Synthie-Pop; 22 Uhr, Spielbude XL

  • Das Paradies (Deutschland), entspannter Indie-Pop/Singer-Songwriter; 18.45 Uhr, St. Michaelis Kirche

  • Die Arbeit (Deutschland), düster-atmosphärischer Indie-Post-Punk; 21.45 Uhr, Nochtspeicher (auch Donnerstag, 19 Uhr, Molotow Backyard)

  • Douniah (Deutschland), chillig-jazziger Soul/R'n'B; 22.30 Uhr, Bahnhof Pauli im Klubhaus

  • Herr D.K. (Deutschland), Indie-Pop/Singer-Songwriter; 22.30 Uhr, Molotow Club

  • Jettes (Deutschland/USA), Indie-Garage-Rock; 22 Uhr, Molotow Backyard (auch Freitag, 15.45 Uhr, Spielbude XL)

  • Lùisa (Deutschland), atmosphärisch-verträumter Pop/Singer-Songwriterin; 15.45 Uhr, Spielbude XL & 22 Uhr, Resonanzraum im Bunker Feldstraße

  • Odd Couple (Deutschland), spaßig-schräger Indie-Pop-Rock; 22.15 Uhr, Uebel & Gefährlich (auch Donnerstag, 22.15 Uhr, Gruenspan)

  • Tina Dico (Dänemark), Folk-Pop/Singer-Songwriterin; 21.45 Uhr, Stage Operettenhaus

  • Voodoo Jürgens (Österreich), schräger Folk-Pop mit Wiener Dialekt; 22 Uhr, Gruenspan (auch Donnerstag, 18.15 Uhr, Spielbude XL)

 

Die Tipps für Donnerstag, 17. September

  • Alex Mayr (Deutschland), melodischer Pop; 19.45 Uhr, Fritz Bühne im Festival Village (auch Mittwoch, 19.30 Uhr, St. Pauli Kirche)

  • Betterov (Deutschland), Indie-Pop-Rock/Singer-Songwriter; 16.30 Uhr, Fritz Bühne im Festival Village (auch Freitag, 22 Uhr, Molotow Backyard)

  • Bilbao (Deutschland), entspannter Indie-Pop; 14.30 Uhr, Fritz Bühne im Festival Village

  • Bukahara (Deutschland), mitreißender Folk-Gypsy-Pop; 21.30 Uhr, Spielbude XL (auch Mittwoch, 20.45 Uhr, Festival Village Stage)

  • Calby (Dänemark), poppiger Soul/R'n'B/Singer-Songwriter; 18 Uhr Knust / Lattenplatz & 22.15 Uhr, Resonanzraum im Bunker Feldstraße

  • Die Arbeit (Deutschland), düster-atmosphärischer Indie-Post-Punk; 19 Uhr, Molotow Backyard (auch Mittwoch, 21.45 Uhr, Nochtspeicher)

  • Die Sauna (Deutschland), Indie/Post-Punk/Rock; 20.30 Uhr, Knust Lattenplatz (auch Freitag, 19 Uhr, Molotow Backyard)

  • Drangsal (Deutschland), rockiger Retro-Indie-Synthie-Pop; 21 Uhr, Festival Village Stage (auch Freitag, 21.45 Uhr, Spielbude XL)

  • Ilgen-Nur (Deutschland), Singer-Songwriterin/Indie/Pop/Rock; 22 Uhr, Molotow Backyard (auch Freitag, 22.30 Uhr, St. Pauli Kirche)

  • Odd Couple (Deutschland), spaßig-schräger Indie-Pop-Rock; 22.15 Uhr, Gruenspan (auch Mittwoch, 22.15 Uhr, Uebel & Gefährlich)

  • Tom Gregory (Großbritannien), eingängiger Soul-Pop; 17.30 Uhr, Festival Village Stage

  • Tuvaband (Norwegen), düster-sphärischer Dream-Pop/Singer-Songwriterin; 22.15 Uhr, St. Pauli Kirche (auch Freitag, 17.15 Uhr, Nochtspeicher)

  • Voodoo Jürgens (Österreich), schräger Folk-Pop mit Wiener Dialekt; 18.15 Uhr, Spielbude XL (auch Mittwoch, 22 Uhr, Gruenspan)

 

Weitere Informationen
Menschen sitzen an Biertischen im abendlichen Sonnenlicht. © NDR Foto: Benjamin Hüllenkremer

Blog: So war das Reeperbahn Festival 2020

NDR Musikjournalist Matthes Köppinghoff war unterwegs: Mit ungewohnten Eindrücken, gelernter Routine im Umgang mit Corona-Regeln und 58.599 Schritten endet das Reeperbahn Festival 2020. mehr

Die Tipps für Freitag, 18. September

  • Amistat (Deutschland), entspannter Indie-Folk-Pop; 20.30 Uhr, Knust / Lattenplatz

  • Betterov (Deutschland), Indie-Pop-Rock/Singer-Songwriter; 22 Uhr, Molotow Backyard (auch Donnerstag, 16.30 Uhr, Fritz Bühne im Festival Village)

  • Die Sauna (Deutschland), Indie/Post-Punk/Rock; 19 Uhr, Molotow Backyard (auch Donnerstag, 20.30 Uhr, Knust Lattenplatz)

  • Die Sterne (Deutschland), funkiger Indie-Pop/Hamburger Schule; 17.30 Uhr Festival Village Stage (auch Sonnabend, 21.30 Uhr, St. Michaelis Kirche)

  • Dillon (Deutschland), düster-atmosphärisch-verspielter Pop/Singer-Songwriterin; 22.15 Uhr, Gruenspan (auch Sonnabend, 18.30 Uhr, St. Michaelis Kirche)

  • Drangsal (Deutschland), rockiger Retro-Indie-Synthie-Pop; 21.45 Uhr, Spielbude XL (auch Donnerstag, 21 Uhr, Festival Village Stage)

  • Drens (Deutschland), rockiger Indie-Surf-Punk; 22.30 Uhr, Knust (auch Sonnabend, 16 Uhr, Spielbude XL)

  • Ilgen-Nur (Deutschland), Singer-Songwriterin/Indie/Pop/Rock; 22.30 Uhr, St. Pauli Kirche (auch Donnerstag, 22 Uhr, Molotow Backyard)

  • Jettes (Deutschland/USA), Indie-Garage-Rock; 15.45 Uhr, Spielbude XL (auch Mittwoch, 22 Uhr, Molotow Backyard)

  • Milliarden (Deutschland), rockiger Indie-Pop/Post-Punk; 21 Uhr, Festival Village Stage (auch Sonnabend, 19 Uhr, Gruenspan)

  • Niels Frevert (Deutschland), poetischer Indie-Pop/Singer-Songwriter; 22 Uhr, St. Michaelis Kirche (auch Sonnabend, 17.30 Uhr, Festival Village Stage)

  • Plàsi (Schweden), verträumt-entspannter Indie-Pop/Singer-Songwriter; 22.30 Uhr, Imperial Theater (auch Sonnabend, 19.15 Uhr, St. Pauli Kirche)

  • Tuvaband (Norwegen), düster-sphärischer Dream-Pop/Singer-Songwriterin; 17.15 Uhr, Nochtspeicher, (auch Donnerstag, 22.15 Uhr, St. Pauli Kirche)

 

Weitere Informationen
Besucher des Reeperbahn Festivals auf dem Festival Village © Reeperbahn Festival/Dario Dumancic Foto: Dario Dumancic

Reeperbahn Festival: Ersehnter Re-Start für die Musikszene

Trotz Corona hat in Hamburg das Reeperbahn Festival begonnen. Es ist deutlich kleiner als gewohnt - aber der ersehnte Neustart der Musikszene. Viele Konzerte können Sie bei NDR.de im Stream sehen. mehr

Die Tipps für Sonnabend, 19. September

  • Blond (Deutschland), schräger, rockiger Indie-Pop; 14.30 Uhr, Festival Village Stage

  • Charlotte Brandi (Deutschland), Singer-Songwriterin/Pop/Chansons; 19.15 Uhr, Uebel & Gefährlich

  • Die Sterne (Deutschland), funkiger Indie-Pop/Hamburger Schule; 21.30 Uhr, St. Michaelis Kirche (auch Freitag, 17.30 Uhr, Festival Village Stage)

  • Dillon (Deutschland), düster-atmosphärisch-verspielter Pop/Singer-Songwriterin; 18.30 Uhr, St. Michaelis Kirche (auch Freitag, 22.15 Uhr, Gruenspan)

  • Drens (Deutschland), rockiger Indie-Surf-Punk; 16 Uhr, Spielbude XL (auch Freitag, 22.30 Uhr, Knust)

  • Fluppe (Deutschland), Indie-Pop/Rock/Post-Punk; 22.15 Uhr, Molotow Club

  • Milliarden (Deutschland), rockiger Indie-Pop/Post-Punk; 19 Uhr, Gruenspan (auch Freitag, 21 Uhr, Festival Village Stage)

  • Miu (Deutschland), Pop/Soul/R'n'B; 22.15 Uhr, Uebel & Gefährlich

  • Nils Frevert (Deutschland), poetischer Indie-Pop/Singer-Songwriter; 17.30 Uhr, Festival Village Stage (auch Freitag, 22 Uhr, St. Michaelis Kirche)

  • Plàsi (Schweden), verträumt-entspannter Indie-Pop/Singer-Songwriter; 19.15 Uhr, St. Pauli Kirche (auch Freitag, 22.30 Uhr, Imperial Theater)

  • Shybits (Deutschland), Indie/Alternative/Garage/Rock; 19.30 Uhr, Fritz Bühne im Festival Village

  • Talco (Italien), treibender Ska-Punk-Folk-Rock; 20.45 Uhr, Festival Village Stage

Die Fassade des Klubhaus St. Pauli leuchtet am Spielbudenplatz vom Logo des Reeperbahn-Festivals. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken, dpa
AUDIO: Nachtclub Special: Das Reeperbahn Festival 2020 (110 Min)

Digitales Festival: Streaming-Tipps

Das Festival findet in diesem Jahr nicht nur live vor Ort, sondern auch in digitaler Form statt. Auf der Seite des Reeperbahn Festivals wird es zahlreiche Konzerte im Stream und eigens für das Festival produzierte Videos-on-Demand geben - so können Musikfans aus aller Welt trotz Corona zumindest virtuell in Hamburg dabei sein und neue Talente entdecken. Unsere virtuellen Festival-Tipps:

  • Acua (Deutschland), psychedelischer Indie-Synthie-Pop

  • Elena Rud (Deutschland), Singer-Songwriterin / rockiger Indie-Pop

  • Tuys (Luxemburg), melodisch-hymnischer Indie-Pop

  • Telquist (Deutschland), lässig-verspielter Indie-Pop

 

#rbf20 - Festival-Infos

Das 15. Reeperbahn Festival findet vom 16. bis 19. September 2020 in Hamburg statt. Für einen Überblick sorgt eine kostenlose App. Tagestickets kosten zwischen 45 und 65 Euro. Die Karten und weitere Infos gibt es über die Webseite des Festivals. Eine Tageskasse vor Ort gibt es in diesem Jahr nicht. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich noch während der Veranstaltung ein Ticket online zu kaufen - Verfügbarkeit vorausgesetzt, denn aufgrund der Pandemie-gerechten Ausführung des Festivals sind die Ticket-Kontingente stark begrenzt.

Weitere Informationen
Das Publikum sitzt auf Klappstühlen beim Konzert. © NDR Foto: Benjamin Hüllenkremer

Alle Infos zum Reeperbahn Festival 2021

Der NDR überträgt das Reeperbahn Festival 2021 via ARTE an allen vier Tagen im September im Livestram. mehr

William Fitzsimmons beim Reeperbahn Festival 2015 © NDR Foto: Philipp Szyza

Reeperbahn Festival 2020: Die schönsten Bühnen

Kirche, Theater oder Bunker: Die Konzerte des Reeperbahn Festivals finden teilweise an ungewöhnlichen Locations statt. 2020 sind es allerdings deutlich weniger als üblich. Bildergalerie

Eine Frau filmt einen Künstler auf der Bühne beim Reeperbahn Festival 2020. © NDR Foto: Benjamin Hüllenkremer

Der NDR beim Reeperbahn Festival 2020

Beim Reeperbahn Festival in Hamburg gibt es vier Tage Musik. Der NDR ist als Medienpartner auch im 15. Jahr dabei und zeigt unter anderem viele Konzerte im Videostream. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | 17.09.2020 | 22:00 Uhr

Geschichte

"The Beatles" nach einer Pressekonferenz in der Hamburger Ernst-Merck-Halle zur "Bravo-Beatles-Blitztournee. © ullstein bild Foto:  C.T. Fotostudio

Beatles: Von Hamburg in die Welt

1960 spielen The Beatles ihr erstes Konzert im Indra in Hamburg. Später werden sie Weltstars. Ein Special von NDR.de. mehr

Mehr Kultur

Szene aus dem Film "Home" © Weltkino Verleih

"Home": Starke Bilder im Regie-Debüt von Franka Potente

In geradezu zärtlichem Ton erzählt Franka Potente in ihrem ersten Film als Regisseurin von einem gefallenen Helden. mehr