David Crosby © picture alliance / Jordan Strauss/Invision/AP | Jordan Strauss Foto: Jordan Strauss
David Crosby © picture alliance / Jordan Strauss/Invision/AP | Jordan Strauss Foto: Jordan Strauss
David Crosby © picture alliance / Jordan Strauss/Invision/AP | Jordan Strauss Foto: Jordan Strauss
AUDIO: US-Singer-Songwriter David Crosby stirbt mit 81 (4 Min)

Trauer um eine Rocklegende: David Crosby ist tot

Stand: 20.01.2023 11:50 Uhr

David Crosby ist tot. Das teilte seine Frau der Zeitschrift "Variety" mit. Crosby zählte zu den einflussreichsten Rocksängern der 1960er- und 70er-Jahre.

David Crosby, der Sänger und Mitbegründer von The Byrds und Crosby, Stills & Nash ist im Alter von 81 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Der 1941 in Los Angeles geborene Crosby galt als einer der einflussreichsten Rock-Sänger der 1960er- und 70er-Jahre. Besonders legendär war sein Auftritt mit Crosby, Stills & Nash beim Woodstock-Festival 1969.

Von The Byrds zu Crosby, Stills & Nash

David Crosby wird 1941 in Los Angeles geboren. Mit 22 gründet er The Byrds, zusammen mit Roger McGuinn und Gene Clark. "Mr. Tambourine Man" (eine Coverversion des Songs von Bob Dylan) und Titel wie "Turn! Turn! Turn" werden zu Hits. Bandintern läuft es aber nicht. Es gibt Streit und David Crosby fliegt aus der Band.

Eine neue muss her: Zusammen mit Stephen Stills und Graham Nash gründet er Crosby, Stills & Nash. Manchmal ist auch Neil Young dabei. Ihr zweiter Live-Auftritt überhaupt ist gleich legendär: Woodstock 1969. "Einen Monat vor Woodstock hat man noch mit 10.000 Zuschauern gerechnet", sagt Graham Nash. Es kamen 400.000.

David Crosby: "Ich hoffe, dass alle irgendwie glücklich werden."

In einem Statement zum Tod von David Crosby schreibt Graham Nash: Wichtiger als das unbeständige Verhältnis der Musiker sei die pure Freude, die er und David Crosby an der gemeinsamen Musik gehabt hätten. Die beiden Bands hatten einen wichtigen Einfluss auf die Entwicklung des Folk- und Country-Rocks.

Mit seinen Bandkollegen hatte er in den letzten Jahren nicht mehr viel zu tun. "Ich habe alle drei enttäuscht, durch meine Sucht, meinen Drogenkonsum", erzählt er im vergangenen Jahr dem Radio Moderator Howard Stern. "Ich habe persönlich kein Problem mit ihnen: Ich hoffe, dass alle irgendwie glücklich werden."

"Musik ist eine treibende Kraft - sie macht Menschen glücklich".

Nach einem erfolgreichen Entzug spielt Crosby auch in Sitcoms wie "Roseanne" oder spricht sich selbst in der Comic-Serie "The Simpsons". Auch als Solokünstler macht er weiter Musik. Bis ins hohe Alter beeindruckte Crosby auch mit seinen Solowerken - etwa mit Alben wie "Croz" (2014) und "For Free" (2021). Für seine künstlerischen Leistungen wurde Crosby zwei Mal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Auf eine Frage beim "Rolling Stone", warum er so lange durchgehalten habe antwortetee Crosby: "Ich bin ein alter Hippie. Musik ist eine treibende Kraft - sie macht Menschen glücklich". Nun ist er im Alter von 81 Jahren gestorben.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 20.01.2023 | 07:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rock und Pop

Mehr Kultur

Eine Frau und ein Mann fahren im Rollstuhl durch eine Einkaufspassage © Max Ophüls Festival Foto: Max Ophüls Festival

Inklusion im Film: Mehr Hürden als Brücken

Um einen Film mit Menschen mit Behinderung in der Hauptrolle umzusetzen, zeigten Studierende aus Hamburg außergewöhnliches Engagement. mehr