Stand: 08.01.2020 11:48 Uhr

"Romeo and Juliet": Eine Spur Ghetto, ein Pfund Kitsch

Adrienne Canterna und ihre Kompanie Rock the Ballet sind Experten für überbordendende Show-Ballette. Auf Kampnagel in Hamburg sind sie seit dem 7. Januar mit ihrer Choreografie zu "Romeo und Julia" zu Gast. Die Show ist, so versprechen es die Künstler, ein Update ihrer Uraufführung von 2013. NDR 90,3 Autor Peter Helling war in der Kampnagel-Fabrik dabei und war - anders als die meisten im Publikum - nicht begeistert.

von Peter Helling

Ein Tänzer im schwarzen Outfit kniet vor einer in weiß gekleideten Tänzerin - Bühnenbild zu "Romeo and Juliet" auf Kampnagel © Manfred H. Vogel
Romeo und Julia begeistert das Publikum auch als Rockoper - nicht nur als klassisches Drama von Shakespeare.

Manche Geschichten sind einfach unverwüstlich. Sie begeistern auch noch 400 Jahre nach Entstehung - so auch "Romeo und Julia" als Rockoper. Die Kompanie Rock the Ballet steht für schmissig-fetzigen Tanz, ist allerdings mehr Akrobatik und Sport als hohe Kunst. Aber was heißt das schon? Sie reißt das Publikum mit.

Vivaldi und Katy Perry als Hintergrundmusik

Sie bietet die größte Liebesgeschichte aller Zeiten: zwei verfeindete Familien, Romeo aus der einen, Julia aus der anderen. Auf einem Ball lernen sie sich kennen und lieben. Um das deutlich zu machen, legt Rock the Ballet entsprechende Musik auf. Alles kriegt man doppelt: Die Bösen tragen Pumamuster und schwarzes Leder. Die Videos im Hintergrund zeigen, was man eh schon weiß: Mond bei Nacht, Traumvilla und prächtiges Schlafzimmer.

Show ohne Geheimnis - dem Publikum gefällt's

Ein Tänzer liegt am Boden in einer Hebefigur mit einer in weiß gekleideten Tänzertin - Bühnenbild zu "Romeo and Juliet" auf Kampnagel © Manfred H. Vogel
Adrienne Canterna, die die Julia tanzt, gelingt frischer, unverkopfter, mitreißender Tanz.

Hier ist alles deutlich, das Stück hat kein Geheimnis - aber diese pure Show kommt an. Eine Zuschauerin freut sich: "Wenn man Vivaldi und Katy Perry in eine Show bekommt, dann ist man schon ziemlich gut." Eine andere ist begeistert: "Das war super, absolute Klasse. Alles, das Bühnenbild, die Choreografie, die tänzerische Leistung, das war eine in sich geschlossene super Darstellung!"

Der Klassiker verschwindet hinter coolen Moves

Schmachtende Blicke, eine fetzige Mischung aus Spitzentanz, Hip-Hop, viel Sixpack, sogar Kreischen im Publikum: Da vibriert jeder Brustmuskel. Die Augen werden satt. Aber leider verschwindet der Klassiker hinter den coolen Moves.

Ein Tänzer kniet auf der Bühne und hält sich die Hände vors Gesicht, vor ihm liegt eine Frau mit geschlossenen Augen - Bühnenbild zu "Romeo and Juliet" auf Kampnagel © Manfred H. Vogel

AUDIO: Der Beitrag zum Hören (2 Min)

Eine Spur Ghetto, ein Pfund Kitsch. Das Pfund dieser Kompanie unter Adrienne Canterna, die auch die Julia tanzt, ist frischer, unverkopfter, mitreißender Tanz - Lady Gaga statt Neumeier. So richtig kann sich der Abend aber nicht entscheiden: Will er eine Geschichte erzählen - oder reines akrobatisches Feuerwerk sein? Die Tänzer und Tänzerinnen legen sich echt ins Zeug, hüpfen, rennen, boxen, verbiegen sich - und zeigen vor allem eines: das Lebensgefühl der Jugend.

"Romeo and Juliet": Eine Spur Ghetto, ein Pfund Kitsch

2013 wurde das Rockballett "Romeo and Juliet" in Hamburg uraufgeführt. Nun gab die Kompanie Rock the Ballet erneut ein Gastspiel in Hamburg. NDR 90,3 war auf Kampnagel dabei.

Art:
Show
Datum:
Ende:
Ort:
Kampnagel K6
Jarrestraße 20
22303  Hamburg
Preis:
von 47,90 bis 66,90 Euro
Kartenverkauf:
https://www.romeoandjuliet.de/tickets.html
Hinweis:
Romeo and Juliet
Künstlerische Leitung, Choreografie: Tänzerin Adrienne Canterna
mit Kyle Lucia, Silken Kelly, Marquis Floyd und Jadyn Reddy
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 08.01.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

Szene aus dem Stück "Die Turing-Maschine" auf der Bühne des Theaters im Zimmer in Hamburg. © Theater im Zimmer Foto: Thorsten Jander

Hamburg: "Die Turing-Maschine" im Theater im Zimmer

Ein großes Stück auf der kleinen Bühne in Alsternähe: Im Theater im Zimmer wird gerade für die Deutschland-Premiere geprobt. mehr

Filmszene mit zwei Menschen die vor einem Ventilator liegen aus dem angolanischen Film "Air Conditioner" beim Filmfest Osnabrück © Geção 80 / 35.ffos 2020

Filmfest Osnabrück im Kino und digital gestartet

Das Unabhängige Filmfest Osnabrück zeigt bis Sonntag Werke sozial engagierter, unabhängiger Filmemacher aus aller Welt. mehr

Josef Scharl, "Pariser Straßenszene", Öl auf Leinwand, 1930 © Fabrik der Künste

Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Hamburg

Die Fabrik der Künste in Hamburg-Hamm zeigt unter anderem Werke von Josef Scharl, Otto Dix und Käthe Kollwitz. mehr

Moritz Bleibtreu als Hagen - Szene aus "Cortex" © Warner Bros /Port au Prince Film und Kultur Produktion Foto: Gordon Timpen

Thriller "Cortex": Moritz Bleibtreus düsteres Regiedebüt

Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" ist düster und verworren. Es spielt mit Wahrnehmung, Wahn und Wirklichkeit. mehr