Die Geigerin Iva Bittovà aus der Bühne des Morgenland Festivals © Andy Spyra / Morgenland Festival

Morgenland Festival gestartet: Endlich wieder Livemusik

Stand: 10.07.2021 10:18 Uhr

In Osnabrück ist am Freitag das Morgenland Festival eröffnet worden. Nach Online-Konzerten im vergangenen Jahr gibt's dieses Mal wieder richtige Livemusik. Neben sechs Konzerten sind ein Filmabend und eine Lesung geplant.

Die Geigerin Iva Bittovà aus der Bühne des Morgenland Festivals © Andy Spyra / Morgenland Festival
Beitrag anhören 3 Min

Iva Bittovà steht in einem langen, bunten Kleid auf der Bühne und wirkt wie eine Zauberhexe. Aus den traditionellen Wurzeln der Sinti- und Romamusik hat sie ihren ganz eigenen, experimentellen Stil entwickelt. Die schwarzgelockte Geigerin zupft oder schlägt, schrappt oder streicht auf ihrem Instrument und singt virtuos.

Geigerin Iva Bittovà: Keine Grenzen zwischen Genres

Blick in den Innenhof des Osnabrücker Schlosses während des Morgenland Festivals: Vor einer Bühne sitzen Zuschauer auf Stühlen. © Andy Spyra / Morgenland Festival
Das Osnabrücker Schloss ist eine schöne Kulisse für das Morgenland Festival.

Geboren ist Bittovà in der Tschechoslowakei. Sie hat eine jüdische Mutter und einen Roma-Vater mit slowakisch-ungarischen Wurzeln. Heute lebt die Musikerin in der Nähe von New York. Schon als Kind hat sie mit ihrer Familie Musik gemacht: Jazz, klassische Musik oder Folklore. "Für mich gibt es keine Grenzen zwischen unterschiedlichen Genres, Sprachen oder auch der Musikstilen", erzählt Bittovà. "Es ist alles offen. Und ich denke, das ist auch unsere Freiheit. Denn Sinti und Roma sind in ihrer ganzen Mentalität sehr unabhängig und frei."

Das Publikum ist auch vom zweiten Solisten des Eröffnungsabends, dem iranischen Perkussionisten Mohammad Reza Mortazavi, begeistert. Eigentlich war das ganze Morgenland Festival in diesem Jahr mit dem Musikschwerpunkt Sinti und Roma geplant. Aber der Festivalleiter Michael Dreyer musste vieles ändern. "Wir hatten ursprünglich so viele Musiker aus dem Ausland, dass wir 500 Tage und Nächte Quarantäne gehabt hätten", so Dreyer. "Und das ist natürlich weder finanzierbar noch erfreulich für jemanden, der dann tagelang im Hotel eingeschlossen ist. Deshalb haben wir jetzt ein Programm mit Musikern, von denen die allermeisten in Deutschland leben."

Konzerte mit Florian Weber, Rabih Lahoud und Giovanni Weiss

Auf dem Programm stehen bei den kommenden fünf Konzerten die typischen Morgenland-Experimente, bei denen sich traditionelle Klänge aus dem Nahen Osten mit Jazz oder Klassik mischen. So musiziert Pianist Florian Weber mit der Sängerin Simin Tander und dem libanesischen Sänger Rabih Lahoud. Der chinesische Mundorgelspieler Wu Wei tritt mit der Neuen Hofkapelle Osnabrück auf. Und zum eigentlich geplanten Musikschwerpunkt der Sinti und Roma gibt es am Samstagabend ein Konzert mit dem Giovanni Weiss Quartett.

Morgenland Festival gestartet: Endlich wieder Livemusik

Das Festival wurde Freitagabend in Osnabrück eröffnet. Auf dem Programm stehen sechs Konzerte, ein Filmabend und eine Lesung.

Art:
Konzert
Datum:
Ende:
Ort:
diverse Orte in Osnabrück

Telefon:
+49 176 2324 3555
E-Mail:
info@morgenland-festival.com
Kartenverkauf:
Tickets für die Veranstaltungen können über die Tourist-Information Osnabrück, Bierstraße 22-23, via www.adticket.de sowie bei allen bekannten VVK-Stellen erworben werden. Es sind Einzel- und Doppelplätze verfügbar. Doppelplätze können ausschließlich zusammen erworben werden.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 10.07.2021 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

Die Sängerin Inga Rumpf © Jazz Archiv/Rainer Merkel Foto: Rainer Merkel

Inga Rumpf - auch mit 75 noch Trumpf!

An ihrem 75. Geburtstag blickt NDR Kultur auf die laute Karriere der Hamburger Rockröhre zurück. mehr