Stand: 24.09.2020 07:15 Uhr

Feuilletonschau: Juliette Gréco mit 93 Jahren gestorben

von Vanessa Wohlrath

Ihre markante dunkle Stimme machte sie weltberühmt: Die französische Sängerin und Schauspielerin Juliette Gréco ist am Mittwoch im Alter von 93 Jahren gestorben. Gréco wurde in den 1950ern und 1960ern mit Chansons, wie "L'accordéon" und "La Javanaise" bekannt. Und trat 1959 als eine der ersten französischen Sängerinnen im Nachkriegsdeutschland auf.

Die französische Sängerin und Schauspielerin Juliette Gréco verabschiedet sich auf der Bühne. © picture alliance Foto: Alexandre Marchi
Die "Dame in Schwarz" - Juliette Gréco - prägte mit ihrer Stimme und ihrem Kleidungsstil eine ganze Generation.

"Die schwarze Sonne von Paris ist erloschen", heißt es in der Welt. "Bis zum letzten Tag mit 93 Jahren verkörperte diese Legende vom Rive Gauche gerade in den beiden Nachkriegsdeutschlands das gute, das nonkonformistische, immer taktvolle Chanson-Gewissen."

Das bestärkt auch die Süddeutsche Zeitung: "In ihren Liedern ging es leidenschaftlich und stürmisch zu." Sie habe mit ihrer dunklen Stimme die schönsten Lieder über Liebe und Leid ins Mikrofon gehaucht. Und hinterlässt der Nachwelt "Hunderte von Interpretationen", darunter Chansons von Jacques Brel und Vertonungen der Texte von Francoise Sagan und Albert Camus.

"Als Muse der Existenzialisten prägte sie eine ganze Generation", schreibt dann auch die FAZ. "Durch Jean-Paul Sartre wurde sie in die künstlerisch-intellektuelle Elite der damaligen Zeit eingeführt. So wie sie kleidete sich Gréco schwarz. Blasses Gesicht, schwarze Haare und schwarze Kleider. Diesem Stil blieb sie ihr ganzes Leben lang treu."

Die "Dame in Schwarz" - wie sie in den französischen Medien genannt wird - wird auch in den Sozialen Medien betrauert. Präsident Emmanuel Macron schreibt auf Twitter: "Elle était l'élégance et la liberté... La muse de Saint-Germain-des-Prés est immortelle." (Gréco verkörperte Eleganz und Freiheit. Die Muse von Saint-Germain-des-Prés, sie ist unsterblich).

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 24.09.2020 | 07:40 Uhr

Mehr Kultur

Achim von Borries (2. v. li.), am Set der dritten Staffel von "Babylon Berlin" mit Volker Bruch, Thorsten Merten, Luc Feith, Rüdiger Klink, Fritz Roth © Frédéric Batier/X Filme Creative Pool/ARD Degeto/WDR/Sky/Beta Film 2019 Foto: Frédéric Batier

"Babylon Berlin": Regisseur von Borries über die 4. Staffel

Die Erfolgsserie "Babylon Berlin" wird fortgesetzt: Ab 2021 soll die 4. Staffel in Berlin gedreht werden. Das sagen die Macher. mehr

Mit einem Pinsel gezeichnete Menschen auf Aquarellpapier. © photocase Foto: Patty

Den Stecker gezogen - zur Lage der Veranstalter in MV

Viele von ihnen sind pleite oder stehen kurz davor, deshalb fordert die Kulturbranche schnelle politische Lösungen. mehr

Screenshot: Elbphilharmonie mit Lichtsstrahlen und Farbeffekt © NDR

75 Jahre NDR Elbphilharmonie Orchester

Aus der Geschichte in die Gegenwart: Das NDR EO feiert sein 75. Jubiläum mit Festkonzerten und Konzertmitschnitten. mehr

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen sind bei einem Konzert in der Elbphilharmonie nur wenige Zuschauer. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Förderung der Kultur - Reicht das um die Kultur zu retten?

Durch die Corona-Pandemie ist der Förderbedarf im Kulturbetrieb mittlerweile groß. Wie lange funktioniert das noch? mehr