Die Elbphilharmonie in Hamburg © Tom Gundelwein

Elbphilharmonie und Laeiszhalle öffnen wieder für Publikum

Stand: 31.05.2021 12:28 Uhr

Nach sieben Monaten Pause wegen der Corona-Pandemie gibt es heute das erste Konzert in der Elbphilharmonie. Auch die Laeiszhalle öffnet wieder für Publikum.

In der Elbphilharmonie steht das Konzert "Hope in the Night" der Trilogie "Song of America: A Celebration of Black Music" auf dem Programm, mit Bariton Thomas Hampson, der Sopranistin Louise Toppin und weiteren Gesangssolisten sowie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Roderick Cox.

Louise Toppin mit afroamerikanischen Programm in der Elbphilharmonie

Louise Toppin © Elbphilharmonie Hamburg
Louise Toppin beschäftigt sich seit 30 Jahren mit der Geschichte der afroamerikanischen Musik.

In zwei Live-Konzerten und drei Streams präsentiert die Elbphilharmonie zur Zeit Musik von afroamerikanischen Komponistinnen und Komponisten. Das Programm hat der Bariton Thomas Hampson in enger Zusammenarbeit mit der schwarzen Sopranistin und Professorin Dr. Louise Toppin kuratiert. Als Sängerin, Musikwissenschaftlerin und Herausgeberin beschäftigt sie sich seit 30 Jahren mit der Geschichte der afroamerikanischen Musik. Ziel des Programms sei es, Menschen die Tradition von schwarzer Konzertmusik nahezubringen, sagt Louise Toppin im Gespräch mit NDR Kultur. "Es ist wie ein anderes Universum, das zur selben Zeit existiert", erklärt sie. "Diese Tradition hatte bisher keinen Platz im klassischen Konzertleben. Wir finden diese Musik großartig und wollen sie vorstellen, wir wollen die Breite des Repertoires zeigen, das wir sehr aufregend finden."

Musikfestival "Celebration of Black Music" mit politischer Dimension

Neben ihren künstlerischen Aspekten hat die "Celebration of Black Music" an der Elbphilharmonie auch eine politische Dimension für Louise Toppin. "Ich möchte nicht den Fakt aus den Augen verlieren, dass es ein Musikfestival ist, aber natürlich war politischer Aktivismus immer ein Teil der afroamerikanischen Musik", sagt sie. "Zwei Lieder, die ich singe, vertonen Texte von Martin Luther King aus der Zeit der Bürgerrechtsbewegung. Texte wie: 'Wenn Menschen uns hassen, ist unsere Antwort zu lieben.' Wenn man solche Botschaften hört, die heute so aktuell sind, denke ich schon, dass das ein bisschen was von einem politischen Zug hat. Gerade ein Jahr, nachdem George Floyd ermordet wurde, ist es umso wichtiger, dass wir alle noch mehr Toleranz lernen müssen. Nicht nur zwischen Menschen verschiedener Hautfarben. Es wird einfach Zeit, dass wir uns gegenseitig sehen. Und Musik ist ein Grundwert um zu zeigen, wer wir Menschen sind."

Laeiszhalle startet mit Mozart und Sylvain Cambreling

Auch die Laeiszhalle öffnet wieder für Publikum. Hier startet Chefdirigent Sylvain Cambreling mit einem Mozart-Programm. Die Säle werden nur zu einem Drittel ausgelastet sein, alle Besucher brauchen einen negativen Coronatest und müssen Maske tragen.

Weitere Informationen
Blick auf die Elbphilharmonie von unten vor blauem Himmel © NDR Foto: Gitte Alpen

Kulturpartner: Elbphilharmonie und Laeiszhalle

Die moderne Elbphilharmonie und die historische Laeiszhalle sind feste Bestandteile des Hamburger Musiklebens. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 31.05.2021 | 06:15 Uhr

Mehr Kultur

Drei Personen warten auf den Start eines Filmes in einem fast leeren Kinosaal des Kinos am Raschplatz in Hannover © Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Kino und Theater 2021: Neue Zielgruppen durch Online-Formate

Wie hat das Internet das Kulturangebot für Kinos und Theater verändert? Eine Umfrage bei Film- und Theater-Fachleuten. mehr