Ein metallenes Brückenbauteil. © NDR Foto: Frank Hajasch

Historische Laves-Brücke wird in Preetz restauriert

Stand: 22.10.2021 14:11 Uhr

Als sie 2018 wiederentdeckt wurde, war es eine kleine Sensation: Auf Gut Salzau im Kreis Plön versteckte sich eine Brücke von 1838, die ein bedeutender Architekt der Schinkel-Zeit entworfen hatte. Jetzt wird die Brücke restauriert.

von Frank Hajasch

Ruhig fließt die Salzau durch den Park des Guts Salzau. An ihrer zur Zeit vielleicht wichtigsten Stelle sind die flachen Uferseiten etwa fünf Meter auseinander. Hier schlummerte die Brücke jahrelang im wildwuchernden Efeu. Dicke, abgehackte Reste sind stille Zeugen der tagelangen Freilegung.

Nachdem Architekturstudenten die seltene Konstruktion 2018 bei einem Projekt fanden, hätten Gärtner die Brücke freigeschnitten, sagt Markus Huber, Projektmanager vom Schloss Salzau. "Wir wussten ja nicht, was kommt". Sie fanden eine sogenannte Laves-Brücke - konstruiert vom Hannoveraner Hofarchitekten Georg Ludwig Friedrich Laves. Der hatte im frühen 19. Jahrhundert experimentiert, wie sich Kräfte ableiten ließen, ohne allzu massiv zu bauen. Die Statik als ingenieurwissenschaftliche Disziplin wuchs gerade erst heran. Zu dieser Zeit entstanden erste Balkenträger-Brücken.

Laves-Brücke wird in Preetz restauriert

Ein älterer Mannn schraubt an einem Brückenbauteil. © NDR Foto: Frank Hajasch
Metallbauer und gefragter Restaurator: Kurt Lange verschraubt Außen- und Mittelträger der Brücke.

Die Brücke von Salzau wird nun in der Werkstatt von Kurt Lange in Bredeneek bei Preetz restauriert. "Das Geländer ist gerade fertig und die Unterträger zusammengebaut" sagt, Lange. Die Laves-Brücke besteht aus schmalen Trägern. In Längsrichtung sehen sie aus wie quergeschnittene Flugzeugflügel - oder eben gut genährte Heringe. Sie ist ein frühes Brückenexemplar in Walzstahl. Wobei sehr reines Eisen verwendet wurde, so dass die Brücke fast ohne Rost noch immer gut dasteht.

Laves sei zur Schinkel-Zeit einer der bedeutendsten Architekten, erzählt Kurt Lange, mit Schlössern, Opernhäusern, Stadtplanung. Das Königshaus Hannover habe ihn dann nach England geschickt - wo die Industrialisierung und Eisenverarbeitung 20-30 Jahre früher dran gewesen seien.

Vorbild für die Elbbrücken in Hamburg

Kurt Lange ist ob des Bauprinzips noch immer begeistert: "Das Elegante und Leichte ist das eine: Wir reden hier von guten 300 Kilo bei einer Spannweite von 6,60 Meter", sagt er. Dazu käme die Konstruktion als Fischbauch, aus einzelnen Elementen, die verschraubt worden waren, was damals sehr fortschrittlich gewesen sei. Die Brücke hat 180 Jahre gehalten. Die Konstruktion habe wunderbar funktioniert, sagt der Metallbauer und sei Vorbild für manch größere Brücken gewesen. Beispielsweise für die Elbbrücken in Hamburg.

Die kleinere Brücke von Salzau soll jedenfalls wieder zurück in den Park, sagt Markus Huber von der Gutsverwaltung, und auch wieder über die Salzau. Mit dicken Bohlen sei sie bestimmt für knapp 15 Leute gleichzeitig wieder begehbar.

Weitere Informationen
Putbus auf der Insel Rügen: Blick auf das Schloss Putbus. © picture alliance / arkivi |

Schloss Putbus: Bodenradar erkundet Überreste

Forscher habe mit modernster Technik - einer Art High-Tech-Rasenmäher - die unterirdischen Überreste von Schloss Putbus erkundet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 22.10.2021 | 18:00 Uhr