Stand: 06.08.2019 10:40 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin

Ausstellung über 100 Hundertjährige eröffnet

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Schleswig-Holstein gibt es dieses Jahr seit 100 Jahren. Anlässlich des Jubiläums zeigt die AWO in einer Ausstellung Schwarz-Weiß-Fotos von Menschen in Schleswig-Holstein, die 100 Jahre oder älter sind. Mit einer Vernissage wurde die Ausstellung am Montagabend in der Bürgergalerie der Fördesparkasse in Kiel eröffnet. 100 Tage ist sie dort zu sehen. Porträtiert wurden die Hundertjährigen von Fotograf Bernd Bünsche. Dafür war er 15 Monate unterwegs, ist fast 9.000 Kilometer gefahren. Er besuchte seine Protagonisten zu Hause und nahm sich viel Zeit für sie. Einige sind inzwischen verstorben.

Gespräche über Sterbehilfe, den Tod und das Alleinsein

Bild vergrößern
Bernd Bünsche ist fast eineinhalb Jahre durch Schleswig-Holstein gefahren und hat Hundertjährige fotografiert.

Bünsche, der viele Jahre im Landesmuseum Schloss Gottorf gearbeitet hat, führte mit seinen Hundertjährigen interessante Gespräche über Sterbehilfe, den Tod und das Alleinsein. "Das Projekt der AWO ist ein Geschenk für mich", sagte er. Er erfuhr viel über seine Fotomodelle. "Die Bandbreite an Menschen, die ich kennengelernt habe, ist ungeheuer. Von alten Nazis, Menschen, deren Leben völlig in Gottes Hand liegt, Menschen, die mit 100 Jahren noch Auto fahren bis zu lebenslustigen Humoristen", so Bernd Bünsche.

Neben Porträts auch Antworten gefunden

Bernd Bünsche lernte auch viel über sich selbst. Zum Beispiel fragte er sich: "Will ich selbst überhaupt 100 Jahre alt werden?" Eine Antwort darauf hat Bünsche mittlerweile gefunden. Das kann er sich jetzt gut vorstellen, wenn er nicht auf fremde Hilfe angewiesen ist.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 05.08.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Kultur

51:24
NDR Info

Harald

NDR Info
53:13
NDR Kultur

Tram 83

NDR Kultur