Stand: 28.10.2019 13:54 Uhr

Sprengel Museum zeigt Kunst für Kinder

von Miriam Stolzenwald

Wenn in einem Museum eine Ausstellung eröffnet wird, dann ist das erst einmal nichts Ungewöhnliches. Eine Ausstellung speziell für Kinder, das ist dagegen schon etwas Besonderes. Seit Sonntag ist im Sprengel Museum Hannover die Ausstellung "Stadtgeschichten. Eine Kunstausstellung für Kinder" zu sehen, die sich, wie der Name schon verrät, an Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren richtet.

Auf bunten Bänken sitzen Kinder und malen, schlüpfen durch runde Löcher in den Wänden oder stehen mit dem Gesicht an eine Fensterscheibe gepresst, hinter der ein Kunstwerk zu sehen ist. In einem Parcours können sie spielerisch die Ausstellung zum Thema "Stadt und Stadtgeschichte" entdecken.

Bilder aus der Ausstellung

"Es gibt natürlich bestimmte Bilder, die einen anregen, so etwas zu tun", sagt Kuratorin Gabriele Sand, die die Idee für die Kinderausstellung hatte. Als Beispiel nennt sie ein Bild von Umberto Boccioni. "Ich dachte: Wie kriegt man das hin, diesen Blick irgendwie zu formulieren?" Aus dieser Frage heraus sei die Idee entstanden, einen Raum zu entwickeln, aus dem heraus die Bilder durch ein Fenster angeschaut werden.

Hinter den einzelnen Fenstern hängen Bilder von Künstlern wie Pablo Picasso und Ernst Ludwig Kirchner. Darauf sind Situationen aus dem Stadtleben zu sehen: Häuser, Straßen, Kathedralen. Auf einer Stufe davor können Kinder sitzen und das Bild hinter dem Fenster malen. Die kleinen Besucherinnen und Besucher sind begeistert von den tollen Bilder.

"Stadtgeschichten": Kunst zum Mitmachen

An vielen Stationen sind Papierbögen mit Malvorlagen und Fragen ausgelegt. Alle Kunstwerke sind in der Höhe der Kinder installiert. In der kleinen Galerie mit Plastiken wird der Blick auf Kunstwerke geschärft. Die Kinder dürfen auf einem Arbeitsblatt bestimmen, was sie sehen und welchem Lebewesen die Plastik ähnelt.

Bild vergrößern
Diese Plastik von Niki de Saint Phalle heißt "Bon appétit (robe mauve)" und entstand 1980. Es ist eine Schenkung der Künstlerin.

Hinter den grauen Hochhaustürmen, die die Besucher am Anfang der Ausstellung passieren, sind viele bunte Werke der Künstlerin Niki de Saint Phalle versteckt: Ein Monster, Bilder aus ihrem Kinderbuch "Méchant Méchant" und der Blick ins Café, wo eine rundliche Frauenfigur mit ihrem Hund am Tisch sitzt. Natürlich darf hier auch gemalt werden. "Ich finde das ganze Museum schon an sich ganz toll, weil hier auch so viele Kunstwerke rumstehen", sagt eine junge Besucherin. "Am tollsten fand ich diese Figur da, in diesem Glaskasten, dieser Mensch von Niki de Saint Phalle. Das sieht voll krass aus, weil das so mit Farbe bespritzt ist."

Gabriele Sand ist es wichtig, das Kunstverständnis der jungen Besucher zu fördern: "Das Museum ist ein sehr offenes Museum und auch für Kinder. Warum sollte man dann nicht auch eine Kunstausstellung für Kinder machen?" Und für die zählt am Ende vor allem der Spaß.

Sprengel Museum zeigt Kunst für Kinder

Die Ausstellung "Stadtgeschichten" im Sprengel Museum Hannover bereitet Kunst für Kinder auf - mit vielen aufwendigen Installationen und zahlreichen Möglichkeiten zum Mitmachen.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ort:
Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169  Hannover
Telefon:
(0511) 168 438 75
E-Mail:
Sprengel-Museum@Hannover-Stadt.de
Preis:
7 Euro, ermäßigt 4 Euro.
Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag: 10 bis 20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Hinweis:
An allen Tagen ist der Eintritt für Kinder bis zwölf Jahre und Schulklassen frei. Freitags auch für Erwachsene.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 28.10.2019 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

65:06
NDR Info
53:52
NDR Info