Stand: 26.04.2017 08:29 Uhr

Medienkunstfestival macht Fake News zum Thema

Mit den Folgen des Informationszeitalters beschäftigt sich das Osnabrücker European Media Art Festival. Es wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. "Push - Leben in Zeiten der Hyperinformation" lautet diesmal das Motto. Das Thema des viertägigen Festivals und der dazugehörigen Ausstellung in der Kunsthalle Osnabrück sei im vergangenen Herbst festgelegt worden, sagte Festivalleiter Alfred Rotert: "Zu dem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass wir einen Twitter-Präsidenten in den USA haben." Wärend das Festival in der kommenden Woche läuft, ist die Ausstellung bis zum 21. Mai zu sehen.

Eine Plastikhand hält eine Mobiltelefon in der Hand.

European Media Art Festival feiert Jubiläum

Hallo Niedersachsen -

30 Jahre gibt es das European Media Art Festival bereits. Diesjähriges Thema: Leben in Zeiten der Hyperinformation. Neben Filmen, Vorträgen und Musik bietet es auch Installationskunst.

3,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

36 Installationen in der Kunsthalle zu sehen

Die aktuelle Debatte um Fake News spiegele sich in vielen Arbeiten wider, die in der Ausstellung zu sehen sind, sagte Hermann Nöring aus dem Kuratoren-Team. Insgesamt zeigt die Kunsthalle 36 Installationen. Ein wichtiges Thema sei das Heischen um Aufmerksamkeit. "Der Kapitalismus ist zur Aufmerksamkeits-Ökonomie geworden", sagte Nöring. Wie viele Tweets ein Thema bekomme, wie viele Likes ein Beitrag, wie oft in den sozialen Netzwerken Inhalte geteilt würden, entscheide über den Wert einer Nachricht.

Dabei sei aufgrund der Frage, wie mit gezielt eingesetzten Falsch-Meldungen - sogenannten Fake News - umzugehen sei, inzwischen auch eine Gegenströmung entstanden, die die Wahrheit schützen wolle. "Es gibt also auch positive Erfahrungen", sagte Nöring.

Medienkunstfestival macht Fake News zum Thema

Das European Media Art Festival in Osnabrück wird 30 Jahre alt. Thematisch beschäftigt sich die Veranstaltung diesmal mit dem Leben in Zeiten der Hyperinformation.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Kunsthalle Osnabrück
Hasemauer 1
49074   Osnabrück
Telefon:
(0541) 3 23 21 90
Preis:
5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag: 11 bis 18 Uhr Sonnabend und Sonntag/Feiertage: 10 bis 18 Uhr.  
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 26.04.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Kultur

28:29 min

Ricky und seine verrückten Freunde

31.05.2017 00:00 Uhr
NDR Fernsehen
02:59 min

Ohnsorg-Intendant Christian Seeler nimmt Abschied

28.05.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:18 min

Ausstellung: Jahrzehnte einer Künstlerehe

28.05.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin