Stand: 13.08.2019 16:10 Uhr

Kunst statt Kippen: Der Zug am Automaten

von Eva Werler

Er ist eher unscheinbar, fällt auf den ersten Blick nicht auf. Ein umfunktionierter altmodischer Zigarettenautomat. Nicht digital, sondern noch mit diesen Fächern, die manuell herauszuziehen sind. Neben der Touristinformation, mitten in der Altstadt von Osterode. Der Kunstautomat wirkt wie handbemalt mit Wahrzeichen der Stadt im Harz: die Silhouette mit Kirchturm, Ruinen einer Burg.

Automatisch: Münzen rein, Kunstwerke raus

"Wir haben Luca Hasselmann gezogen"

Eine vorbeikommende Mutter gibt ihrem Sohn Felix vier Euro in die Hand. Er darf sich heute Kunst ziehen. "Es gibt regionale Kunst. Schau, Martin Luther. Der wäre toll, der Papa kommt doch aus Eisenach", sagt sie. Der Junge zieht ein Päckchen in Form einer Zigarettenschachtel, aber bunt beklebt. Im Innern: ein Blatt mit Informationen zum Künstler. Und eine Schwarz-Weiß- Zeichnung mit zwei sich unterhaltenden Frauen. "Wir haben Luca Hasselmann gezogen", sagt die Mutter zu ihrem Sohn. Er liest vor: "Freifahrtschein für eine kleine Alltagssünde. Nutze die nächste Gelegenheit für einen ausschweifend, indiskreten Tratsch."

Ein Potsdamer Projekt - regional, international

Die Idee zu den Kunstautomaten hatte eine Gruppe junger Kreativer aus Potsdam. Sie verteilen die Automaten in Deutschland und Europa. Einen gibt es sogar in Barcelona. Doch was ist da drin? Das weiß selbst Franzika Aulig vom Stadtmarketing nicht, obwohl sie den Kunstautomaten nach Osterode geholt hat. Gefüllt wurde der Automat vom Projekt aus Brandenburg. "Die haben hunderte von Künstlern - regional, international -, die ihnen regelmäßig ihre Kunstwerke zukommen lassen", sagt Aulig. Die Potsdamer verpacken das Werk dann in kleine Kartons und befüllen den Automaten wieder. "Es kann süchtig machen, wenn man Kunstliebhaber ist", sagt Aulig.

Ein bunt angemalter, ehemaliger Zigarettenautomat.

Kleine Kunst aus dem Automaten

Nordtour -

Zwei Kunstliebhaber hatten die Idee: Sie bauten ausgediente Zigarettenautomaten zu Kunstautomaten um. Jetzt spuckt der Automat Kunstwerke aus - im Format einer Zigarettenschachtel.

3,75 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kunst überzeugt nicht alle - aber die Idee

Tatsächlich, das Fach, in dem es Kunst aus dem Harz zu ziehen gibt, ist schon leer. Die Idee scheint gut angenommen zu werden. Ein vorbeieilender junger Mann kennt den Automaten schon. "Ja, ich hab da auch schon was gekauft. Ich hatte da ein Bild drin, das war sehr schlicht", sagt Lucas Germerott. "Einfach so ein roter Kreis. Hat sich jetzt nicht so gelohnt, fand ich. Vielleicht sind die anderen ja besser." Auch wenn dieses Kunstprojekt Germerott jetzt nicht so überzeugt hat - die Idee dahinter tut es schon.

Lyrik im Automaten? Dann aber gerollt

In den verschiedenen Fächern gibt es unterschiedliche Kategorien: überregionale Kunst oder Kunst zu einem Thema - wie 200 Jahre Karl Marx. Wer seine Kunst so unter die Leute bringen will, muss sich bei der Agentur in Potsdam bewerben. Einige Künstler aus Osterode wollen das nun machen. Renate Maria Riehemann zum Beispiel. Sie verfasst Gedichte. "Ich hab den Verein auch angeschrieben, ob sie sich vorstellen könnten, dass Lyrik in diesen Kästen sein könnte. Eine Antwort aber habe ich noch bekommen", erzählt sie. Sie habe sich schon Gedanken gemacht, wie man Lyrik verpacken könnte. Aufrollen wäre eine Möglichkeit, sagt sie.

Michael Raab könnte er sich vorstellen, kleine Aquarell-Skizzen für den Automaten zu fertigen. "Was ich faszinierend finde ist, dass diese Automaten fast schon europaweit zu finden sind. Allein die Vorstellung, dass jemand in Spanien Kunst von mir in den Fingern hält, ist faszinierend."

Studierte Künstler haben Vorteile

Wer ein Kunststudium aufzuweisen hat, für den sei es relativ problemlos in den Kreis der Künstler aufgenommen zu werden, die den Automaten bestücken, sagt Aulig vom Stadtmarketing. Aber auch Hobbykünstler seien - nachdem ihre Werke von den Initiatoren in Augenschein genommen wurden - oftmals sehr willkommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Kulturspiegel | 13.08.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

04:52
NDR Kultur
04:07
Kulturjournal
04:59
Kulturjournal